Dreamteam Rubia mit Sophie und Jean

Erinnert ihr Euch noch an unsere Rubia?

Rubia wurde im Oktober 17 aufgefunden, mit zerschossenem Ohr und Auge, das Gesichtchen war völlig zerschrotet.

In diesem schrecklichen Zustand schleppte sie sich in Menschengegend, und wurde unserem Tierheim Team in La Linea gemeldet. Sofort wurde Rubia abgeholt und in die Klinik gebracht. Ein Röntgenbild zeigte das ganze Außmaß und das Schrot wurde sichtbar….

Rubias Auge und Ohr konnten nicht mehr gerettet werden, und in einer OP nahm man ihr letztlich die schrecklichen Schmerzen.

Unfassbar! Rubia war gechippt, und so konnte nachvollzogen werden, dass ihr Besitzer, ein spanischer Jäger, sie 3 Tage zuvor als tot abgemeldet hatte. Vermutlich hatte er geglaubt sein Werk an dem Hund vollendet zu haben, dachte sie wird schnell sterben, und rechnete auch nicht damit, dass Rubia sogar noch die Kräfte findet, sich Menschen zu zeigen und Hilfe zu finden.

Gegen den Jäger wurde Anzeige erstattet, und ihre Geschichte erschien sogar in der spanischen Zeitung. Es kam endlich etwas gegen die grausamen Jäger ins Rollen.

Die tapfere Rubia durfte während dessen nach ihrer OP und nach den überstandenen kritischen Tagen auf eine private spanische Pflegestelle umziehen. Dort durfte sie endlich zu Kräften kommen und vermutlich zum ersten Mal ein warmes kuscheliges Körbchen genießen.

Parallel suchten wir natürlich bereits nach einem Plätzchen in Deutschland für Rubia, und wir mußten nicht lange warten. Eine tolle Salva Pflegestelle war sofort bereit, für Rubia da zu sein, und ihr so den Weg in ihr eigenes Zuhause zu ebnen.

Am 11.11.17 war es dann endlich soweit und unsere Rubia wurde von Nadine in Deutschland in Empfang genommen. Schnell stellte sich heraus was für eine unfassbar tolle lebensfrohe Hündin sie ist, völlig ohne Misstrauen dem Menschen gegenüber. Schnell fügte sie sich in das vorhandene Rudel ein, ergatterte das Sofa, und erfreute sich an ihrem Leben. Sie steckte den Verlust ihres Auges und dem Ohr ganz toll weg.

Leider gab es jedoch immer wieder gesundheitlich Probleme mit dem Ohr. Ständig war noch Eiter zu finden, und Nadine hatte viel Arbeit mit Säuberung und Tierarztbesuchen. Nach einer wahren Odyssee wurde ein resistenter Keim entdeckt, der sich vermutlich bei der OP in Spanien einschlich. Dieser führte dann auch dazu, das Rubia eine schlimme Trübung des verbliebenen Auges bekam, von heute auf morgen sah sie schlechter. Bei weiteren Untersuchungen wurde eine Netzhautablösung diagnostiziert, und nun galt es erst recht, Rubia muß endlich ihre Menschen und ihr Zuhause finden. Die räumlichen Gegebenheiten der Pflegestelle waren leider für Rubia unüberwindlich, sehr steile Treppen auf jeder Ebene, und für einen womöglich bald blinden Hund sehr gefährlich. Sie sollte unbedingt noch ihr Zuhause finden bevor sie gänzlich ihr Augenlicht verliert, um sich dort noch orientieren zu können.

So startete Nadine einen großen Aufruf um für ihr Mädchen endlich das schönste und passendste Zuhause zu finden. Menschen mit übergroßem Herz, die auch bereit sind, weiterhin mit ihr vermutlich doch öfter den Tierarzt zu besuchen. Der Salva Hundehilfe e.V. erklärte sich auch sofort bereit, dass Rubia ein Salva Hund bleibt, alle Tierarztkosten von Rubia lebenslang über uns abgewickelt werden. Wir hofften so ein DreamTeam zu finden, die sich zumindest finanziell keine Gedanken über Rubias vielen Tierarztbesuche machen müssen.

Und so entstand der Kontakt zu Sophie und Jean, einem jungen Paar, die bereits ein großes Hunde- und Katzenrudel Zuhause haben, alles gebeutelte Tiere, alt oder mit Handicap. 2 ganz tolle Menschen mit dem Herz am absolut rechten Fleck.

Nach allen Formalitäten folgte der Tag, an dem Rubia dann tatsächlich auszog. Der tolle Kontakt zu Sophie machte es Nadine leichter, ihr Sorgenkind, in die sie so unfassbar viel Zeit und Liebe gesteckt hatte, in andere Hände zu geben.

Rubia geht es zwischenzeitlich auch schon viel besser, der eigens für sie angefertigte Impfstoff gegen den Keim zeigt Wirkung, beim letzten Test war er nicht mehr nachweisbar. Die Netzhautablösung scheint sich derzeit auch nicht weiter zu verschlechtern, und obwohl auch Sophie und Jean schon oft mit ihr beim Tierarzt waren, macht sich hoffentlich endlich Erfolg breit.

Regelmäßig erreichen uns aber derweil vor allem auch einfach wunderschöne Fotos von Rubia, angekommen und geliebt, immer inmitten des ganzen Rudels von Zwei- und Vierbeinern. Wahrlich hat hier ein DreamTeam zusammen gefunden, und wir freuen uns wahnsinnig für Rubia und wünschen ihr noch viele wunderbare Jahre mit ihren tollen Menschen.

Hier haben so viele Tierschützer und Helfer zusammengearbeitet, länderübergreifend, um einer Hundeseele wieder ein Leben zu schenken. Und wieder zeigt sich:

Wenn viele kleine Menschen an vielen kleinen Orten viele kleine gute Dinge tun, können sie das Gesicht dieser Welt verändern!

Ein derber Rückschlag bleibt: Der Jäger, Rubias Peiniger, wurde bei der Gerichtsverhandlung aus Mangel an Beweisen freigesprochen. ….Soll jemand in Rubias Gesichtchen blicken und von Mangel an Beweisen sprechen, es ist einfach unfassbar!

Gerne suchen wir für Rubia auch nach einem oder mehreren Paten, und freuen uns auch sehr über einmalige Spenden die für ihren Betreff „DreamTeam Rubia“ getätigt werden.