Happy End-Geschichte von HAPPY (ehemals DUDUS)

Ein dritter Hund?

Der Gedanke an einen dritten Hund geisterte schon seit längerer Zeit durch unsere Köpfe, wir haben es aber nie richtig weiter verfolgt.

Dann in unserem Ostseeurlaub im März suchte ich im Netz nach „Cocker Spaniel in Not“ und stieß auf die Seite von der SALVA Hundehilfe e.V. So fand ich unseren Dudus.

Die Geschichte dieser armen Fellnase zog mich so heftig in ihren Bann, dass ich beschloss der oder keiner. Wenig später erzählte ich es meinem Mann, der es am Anfang noch gar nicht recht ernst mit meinen Absichten nahm. Das änderte sich allerdings schnell.

Eine Woche nach unserem Urlaub machte ich Nägel mit Köpfen, Telefonate und E-Mails wurden geschrieben.

 

Unser neues Leben

Am 13. April konnten wir unseren kleinen Sonnenschein dann endlich in Empfang nehmen.

Unsere beiden Cocker Damen, Floh und Lina, wussten am Anfang nicht recht, wie sie mit der neuen Situation umgehen sollten. Wer ist diese andere Fellnase? Plötzlich waren sie nicht mehr alleine mit uns. Sie mussten lernen zu teilen.

Aller Anfang ist schwer und wir brauchten viel Geduld – mit uns, mit Floh und Lina und natürlich auch mit Happy.

Wir als eingeschworenes 4’er Gespann mussten nun, zu Hause angekommen, alles ein wenig umstellen…getrennte Fressplätze und Schlafstellen und immer ein waches Auge auf unsere Damen.

Kuscheleinheiten müssen gerecht verteilt werden und manchmal muss der Hundepapa auch mal schimpfen. Lina ist wohl etwas eifersüchtig, zeigt gern mal die Grenzen auf und knurrt.

In den ersten Nächten ist Happy noch ein bisschen unsicher umhergeirrt und musste sich seinen Platz im Schlafzimmer erst suchen. Aber nicht lange und er fand sein großes Orthobett direkt neben seinem Papa ganz klasse…jetzt schläft er jede Nacht ganz tiefenentspannt.

Er hat seinen Platz bei uns in der Familie gefunden, er hat unseren Alltag, unsere Stimmen und die Geräusche der Umgebung kennen gelernt und kann sie einordnen. Wenn wir es nicht anderes wüssten, könnte man denken, dass er schon immer bei uns ist. Er ist stubenrein und sehr anhänglich. Am liebsten liegen alle 3 bei mir in der Küche und hören den Kochgeräuschen zu. Es könnte ja hin und wieder was herunterfallen :-)).

Happy ist blind, aber er ist für uns ein großer Held. Schon nach wenigen Stunden im Haus und im Garten fand er sich bereits hervorragend zu recht. Happy ist ein ganz süsser und lieber Hund. Aber wehe dem er schnuppert einen anderen Rüden, dann geht die Post ab und er lässt sich nur schwer beruhigen :-)).

Happy genießt die Aufmerksamkeit, die Kuschelstunden, das Essen, die Spaziergänge…einfach alles.

Wir haben den kleinen Kerl rasant in unsere Herzen geschlossen und geben ihn nie wieder her. Wir haben ihn sooo unendlich lieb gewonnen.

Schon nach wenigen Tagen ist er zusammen mit Floh und Lina von meinem Mann mit ins Büro genommen worden. Hier wird er von allen gestreichelt und geliebt. Meine Eltern kümmern sich ebenfalls wundervoll und mit viel Liebe um unseren Familienzuwachs.

Wir bereuen unsere Entscheidung auf keinen Fall und sind auf uns alle 5 mächtig stolz.