Happy End-Geschichte von RUDI ehemals LUZIUS

Unser Jahreswechsel hätte schöner kaum sein können….

Am 5.7.17 mussten wir unsere Schäferhündin „Jule“ einschläfern lassen, sie hatte Krebs.

Wir hatten sie im Februar 2013 aus dem Tierheim zu uns geholt und viel Freude mit ihr. Besonders zu mir hatte sie eine enge Bindung aufgebaut, sie war praktisch „mein Schatten“.

Umso mehr hatte ich unter dem Verlust von „Julchen“ gelitten.

Mein Lebenspartner merkte, wie sehr mir ein Hund fehlt und meinte, wenn du unbedingt einen Hund zu deinem Glück brauchst, dann holen wir uns eben wieder einen.

Eine ganz liebe Hundefreundin auf Arbeit hat mir „Luzius“ auf WhatsApp geschickt, ich hab´s meinem Partner weitergeleitet und sein ok eingeholt und Kontakt zu Anke aufgenommen. Und dann ging alles ganz schnell…

Unser neues Familienmitglied heißt „Rudi“ (eigentlich „Luzius“, aber auf den Namen hat er nicht wirklich reagiert und er ist auch ein Zungenbrecher),  ist ein Schäferhund-Mischling, knapp 9 Jahre alt, etwas schlaksig und total lieb.

Es ist ein toller Hund! Er geht sehr gern spazieren – zuerst recht zügig, nach einer Weile schon gemäßigter und wenn er merkt, dass es jetzt heimwärts geht, trödelt er hinter einem her. :o)

Er kommt sogar gut neben dem Fahrrad klar.

Und mit unseren beiden Katzen klappt es nach 3 Wochen auch gut. Sie mussten nach der ersten stürmischen Begrüßung durch „Rudi“ erstmal in den „Südflügel“ umziehen und sich unter Aufsicht langsam kennenlernen – „Rudi“ hat auch von „Lotti“ eine geballert bekommen und verstand sofort, mit der ist nicht zu spaßen. Umso wärmer wurde mir ums Herz, als ich am 31.12. ganz frühmorgens wach wurde und „Rudi“ und beide Katzen in unserem kleinen Wohnzimmer auf dem Teppich lagen und schliefen!

Und da „Rudi“ ein Herrchen-Hund ist, hat er auf seine liebe unaufdringliche Art auch schon das Herz meines Partners erobert… auch das freut mich ganz besonders!

Wir freuen uns auf viele schöne Jahre mit unserem „Rudi“, denn die Tierärztin meinte auch, dass er noch keine 9 Jahre alt sein könne – er wäre höchstens 5…

Es grüßen ganz herzlich
Dietmar, Jutta und Rudi