LINUS

Linus hat in seinem Leben bis jetzt viel Gutes erfahren. Doch im vergangenen Jahr musste er schweren Herzens von seinem Herrchen aus finanzieller Not im Tierheim abgegeben werden. Der Schmerz, mit dem Linus zurückgelassen werden musste, war groß. Umso schöner war es, als er plötzlich die erfreuliche Nachricht erhielt, dass er auf eine Pflegestelle in Deutschland reisen dürfe.

Hier angekommen zeigte die kleine Notnase starkes Untergewicht, litt an Haarausfall und Krustenbildung der Haut und hatte eine schlimme Ohrenentzündung. So verlor seine neue Pflegemama keine Zeit und ließ ihn tierärztlich untersuchen. Nach vielen Tests war die Erleichterung groß, dass die Vermutung auf Leishmaniose nicht bestätigt werden konnte. Linus hat jedoch hohe Entzündungswerte und leidet sichtlich unter einer Mangelernährung. Seine Ärztin geht davon aus, dass der arme Kerl unter einer Futtermittelallergie leidet. So bekommt Linus nun Antibiotika gegen seine Entzündungen, neues Futter und wird fortan ein wenig gemästet, damit er schnell an Gewicht und Kraft gewinnt. Da Linus’ Ärztin eine Unterfunktion der Schilddrüse ausschließen möchte, wird Linus, sobald er ein wenig fitter ist, für den unwahrscheinlichen Fall darauf getestet werden. Die täglichen Behandlungen an Haut und Ohren lässt er einfach über sich ergehen. So als wüsste er, dass ihm seine Pflegemama dadurch nur Besserung verschaffen möchte (vielleicht hat er auch einfach gemerkt, dass es danach immer eine Belohnung gibt?!).

Jegliche Berührungen genießt er und fordert Streicheleinheiten regelrecht ein. Fremden Menschen begegnet er mit Neugier und freut sich über jede kleine Aufmerksamkeit. In seinem neuen Pflegezuhause wohnt noch ein weiterer Schäferhund-Mix, mit dem Linus gerne viel mehr spielen würde, jedoch einfach noch zu schwach ist. Momentan ist seine Leinenführigkeit sehr gut, es bleibt jedoch abzuwarten, wie sich sein Verhalten entwickelt, wenn er wieder topfit ist. Linus ist stubenrein, fährt ohne Probleme Auto und die täglichen Spaziergänge mit seiner Pflegemama würde er häufig gerne weiter ausdehnen, jedoch ist er momentan einfach noch zu dünn. So würde er sich bei den unangenehmen Außentemperaturen wahrscheinlich eine Erkältung einfangen. Auch wenn er noch nicht draußen spielen darf, ist er dennoch bereits jetzt ganz verrückt aufs Ballspielen und Apportieren.

Linus ist eine absolut treue und verschmuste Seele, welche in 35394 Gießen noch auf ein Körbchen für die Ewigkeit wartet und von seiner zukünftigen Familie gezeigt bekommen möchte, wie toll ein Hundeleben doch sein kann!

Da Linus Behandlung langwieriger sein wird, würden wir uns freuen, wenn Sie uns durch Spenden oder Übernahme einer Medizintopf-Patenschaft unterstützen könnten!

Kontakt

AnsprechpartnerAnke Reitzenstein
Telefon0174 – 88 77 717
Mailanke.reitzenstein@salva-hundehilfe.de