Die blinde Nike

Update 22.08.2016

Der Augenspezialist hat von einer weiteren Operation abgeraten und empfohlen, die wenigen Härchen, die ins Auge stechen, regelmäßig kurzzuschneiden.

Das Schönste aber ist, dass Nike und ihr „Pflegepapa“ ein absolutes Dreamteam sind, weshalb wir beschlossen haben, dass die beiden nicht mehr voneinander getrennt werden sollen. Dazu aber mehr unter „Aktion Dreamteam“.

medizin_nike_3_1 medizin_nike_3_2

 

Update vom 09.07.2016

Eigentlich hatten wir gehofft, berichten zu können, dass Nikes Behandlung nach ihrer Augenoperation mit der letzten Tierarztkontrolle abgeschlossen ist. Leider hat das operierte Lid an einer Ecke erneut angefangen, sich aufzurollen, wodurch Haare in die Augenhöhle kommen.

Nunmehr wird ein Augenspezialist zu Rate gezogen.

Erfreulich ist allerdings, dass das Auge nicht mehr so extrem entzündet ist und auch nicht mehr eitert. Auch der starke Juckreiz ist soweit zurückgegangen, dass Nike sich nicht mehr so viel am Auge kratzt.

medizin_nike_2_1

Update vom 07.06.2016

Die Fäden sind gezogen und die Operationswunde sieht gut aus. Nike hat sich zwar die Naht ein ganz kleines bisschen aufgerissen, was aber nicht weiter dramatisch ist.

Zusammenfassend kann man festhalten, dass die Operation absolut gelungen ist.
Besonders erfreulich ist, dass bei der Operation der Lidreflex erhalten werden konnte, so dass Nike in der Lage ist, das Auge vollständig zu schließen, um etwa auch Fremdkörper draußen zu halten.

In zehn Tagen steht die letzte Nachkontrolle beim Tierarzt an.

medizintopf_yuyi_5 medizintopf_yuyi_6 medizintopf_yuyi_4

Update vom 28.05.2016

Gestern ist Nike planmäßig am rechten Auge operiert worden.
Der Tierarzt hat bei der Operation festgestellt, dass in der rechten Augenhöhle tatsächlich überhaupt kein Augapfel vorhanden war und ist. Stattdessen ist er dort auf ein kleines Fettgeschwür gestoßen. Derartige Fettgeschwüre sind aber in der Regel gutartig.
In der linken Augenhöhle ist zwar ein Augapfel drin, dieser ist aber nur ganz klein und nicht richtig ausgeprägt. Das linke Auge musste aber ja nicht operiert werden.
Die Operation ist sehr gut verlaufen. Nike bekommt ein Schmerzmittel, das zugleich auch gegen die Schwellung hilft. In der kommenden Woche werden dann auch schon die Fäden gezogen.
Damit Nike sich nicht am Auge kratzen kann, muss sie nun vorübergehend einen Kragen tragen.
Wenn alles gut verheilt ist, sind die ständigen eitrigen Augenentzündungen endlich Geschichte.
Bleibt nur zu hoffen, dass auch alsbald ein endgültiges Zuhause für Nike gefunden wird.

Vorgeschichte

Nike – in der griechischen Mythologie eine Siegesgöttin – stammt von einem Züchter aus Griechenland. Im Oktober 2014 blind zur Welt gekommen, hat sie fast zwei Jahre bei dem Züchter in einem offenen Zwinger verbracht. Sie hat dort vollkommen auf sich selbst gestellt gelebt. Sie ist alleine durch den Ort gelaufen und immer wieder in ihren Zwinger zurückgekehrt.

Zwischenzeitlich hat sich der Züchter überlegt, dass es wohl doch besser für Nike wäre, in einer „richtigen“ Familie zu leben. Über Tierschutzfreunde aus Griechenland konnte Nike jetzt in eine Pflegestelle in Hamburg einziehen.

Nike liebt die Menschen und ist sehr anhänglich. Sie mag auch andere Hunde sehr gerne, trifft dabei aber leider nicht immer auf Gegenliebe, da sie durch ihre Blindheit immer mal wieder in andere Hunde „reinläuft“, sie anstößt, was manche Hunde als Angriff verstehen. In ihrer jetzigen Pflegestelle lebt sie mit einem Dobermannrüden zusammen, der großmütig über Nikes vereinzeltes Anrempeln hinwegsieht.

Beeindruckend ist, wie sicher Nike sich beim Spazierengehen zeigt. Beim Laufen orientiert sie sich am jeweiligen Untergrund, verändert sich die Bodenbeschaffenheit, wenn sie ein Stück vom Weg abkommt, kehrt sie sofort ein Stück weit auf den Weg zurück. Nikes Pflegepapa hat schon mehrfach zu hören bekommen, dass man gar nicht merke, dass Nike blind sei.
Trotz ihrer Behinderung hat Nike einen enormen Bewegungsdrang und will laufen und spielen wie jeder andere Dobermann auch. Klassische Ballspiele sind aber naturgemäß nicht möglich, weshalb ihr Pflegepapa versucht, sie auch mit Nasenarbeit auszulasten. Besonders toll findet Nike, dass sie in ihrer Pflegestelle freien Zugang zum Garten hat, den sie ausgiebig nutzt.

Wenn auch die Blindheit als solche Nike nicht zu schaffen macht, ist es aber die Tatsache, dass Nikes rechter Augapfel fehlt bzw nur ein Bruchteil davon vorhanden ist, wodurch sich das Augenlid einrollt mit der Folge, dass hineinragende Haare die Augenhöhle reizen. Durch diese ständige Reizung ist das Auge fortlaufend eitrig entzündet.

In der nunmehr für den 27.05.2016 vorgesehenen Operation wird ein schmaler Streifen aus dem Lid herausgeschnitten und die Ränder werden wieder zusammengenäht, wodurch das Augenlid quasi gestrafft wird, so dass keine Haare mehr in die Augenhöhle eintreten können.

Der behandelnde Tierarzt, der unsere Tierschutzarbeit unterstützen möchte, hat sich bereiterklärt, die Operation zu einem deutlich reduzierten Satz durchzuführen.
Demnach sind nach jetzigem Stand mit rund 300,00 € an Operationskosten zuzüglich Nachsorge zu rechnen.
Wenn Sie Nike auch nicht adoptieren können, so können Sie uns aber beim Bestreiten der Operations- und Folgekosten unterstützen, indem Sie eine Patenschaft für Nike übernehmen.