Ruby – ehemals Yuyi – mit Cushing-Syndrom

Yuyi gehört zu den vielen Podencos, die nach der Jagdsaison von ihren Besitzern einfach entsorgt werden und hilflos auf der Straße landen. Im besten Fall landen sie wie Yuyi im Tierheim La Linea in der Nähe von Malaga. In Spanien haben sie allerdings kaum eine Chance, jemals wieder in einer Familie leben zu können.
Yuyi hatte das große Glück, nach Deutschland ausreisen zu können und befindet sich nunmehr auf einer Pflegestelle in 21635 Jork.
Als Yuyi in Deutschland ankam, hatte sie insbesondere am Rücken und an der Kruppe nur wenig Fell. Nach vielen Untersuchungen und Labortests wurde bei Yuyi das Cushing-Syndrom diagnostiziert. Das Cushing-Syndrom ist eine häufige Hormonerkrankung beim Hund. Durch eine Funktionsstörung der Hirnanhangdrüse oder der Nebenniere produziert der Körper des Hundes dauerhaft zu viel Kortisol.
Yuyi ist mittlerweile gut auf das Medikament Vetoryl eingestellt, was ihr ein langes, glückliches Leben ermöglicht. Allerdings kostet die einmal täglich einzugebende Tablette etwas mehr als 2,00 €, was monatliche Zusatzkosten von gut 60,00 € verursacht. Darüber hinaus muss das Blut zumindest zum jetzigen Zeitpunkt noch alle drei Monate kontrolliert werden.
In ihrer Pflegefamilie bekommt Yuyi zusätzlich einmal täglich ein Ergänzungsfutter, das bei Dermatose, Haarausfall, Juckreiz und schuppiger Haut, empfohlen wird. Ihre Haut ist mittlerweile schon viel besser geworden.

Einen so genannten Handicap-Hund zu vermitteln, gestaltet sich natürlich nicht so einfach, da sich die Adoptanten über die Mehrkosten im Klaren sein müssen. Darüber hinaus müssen die Adoptanten über eventuelle „komische“ Blicke anderer hinwegsehen können, weil Yuyi dünneres Fell und teilweise kahle Stellen hat.
Kurz und knapp – Yuyi braucht Menschen, die sie so lieben wie sie ist.

Bis wir diese Menschen gefunden haben, suchen wir Paten, die bereit sind, uns bei den Kosten für Medikamente und Untersuchungen finanziell zu unterstützen.

Yuyi heisst jetzt Ruby …