SHINE – alles andere als glänzend

Update vom 10.09.2016

medizintopf_shine_11-09-2016_2Nachdem Shine sich prächtig erholt hat, sollte sie nunmehr in die Vermittlung aufgenommen werden.

Eine Familie aus der Nachbarschaft der Pflegestelle hat sich jedoch zwischenzeitlich so unsterblich in Shine verliebt, dass die Vermittlungsanzeige gar nicht erst online genommen werden musste.

Am kommenden Wochenende wird Shine zu ihrer neuen Familie ziehen. Und da damit ein ganz neuer Lebensabschnitt für Shine beginnt, möchte ihre Familie ihr auch einen neuen Namen geben und sie ab sofort Sheila rufen.

Wir wünschen Sheila und ihrer Familie eine wunderbare gemeinsame Zukunft.

medizintopf_shine_11-09-2016_4 medizintopf_shine_11-09-2016_1

Update 10.08.2016

Fotos zu Update vom 10.08._3Nachdem Shine nunmehr die Demodikose überwunden hat, konnte sie geimpft und kastriert werden und befindet sich seit Sonntag auf einer unserer Pflegestellen in Deutschland.

Bevor wir sie aber in die Vermittlung nehmen, soll sie erst noch ein bisschen gepflegt werden, da ihr Fell doch noch ein bisschen ruppig und stumpf ist.

Interessenten können sich natürlich gerne jetzt schon melden.

Ihr Pflegefrauchen berichtet, dass sie zuckersüß ist und derart liebebedürftig, dass sie sich nahezu an jeden „ranschmeißt“. Sie will furchtbar viel kuscheln. Auch wenn sie in gewissen Situationen noch ein bisschen schüchtern ist, zeigt sich aber bereits jetzt, dass sie eben doch noch ein junger Hund ist, der lebhaft ist und beschäftigt werden möchte.

Fotos zu Update vom 10.08._1 Fotos zu Update vom 10.08._2

Update vom 21.07.2016

Fotos zu Update vom 21.07 (1)Shines Heilungsprozess grenzt an ein Wunder.

Wenn wir uns die heutigen Bilder anschauen, mag man nicht glauben, dass dies ein und derselbe Hund sein soll, den wir vor rund vier Wochen eingestellt haben.
Die üblen eitrigen Hautentzündungen sind abgeheilt und das Fell ist bereits ordentlich nachgewachsen.

In Kürze wird ein Test erfolgen, ob die Demodikose vollständig geheilt ist. Wenn dies der Fall ist, kann Shine geimpft und kastriert werden, damit sie reisefertig ist, um als rundum gesunder Hund in ihr eigenes Körbchen zu ziehen. Insoweit suchen wir für die Maus dann auch ein Zuhause.

Shine ist ein sehr ruhiger Hund und durch und durch ein „Schoßhündchen“. Sie schließt sich total den Menschen an und interessiert sich weniger für die bei dem Tierarzt, der sie derzeit noch beherbergt und behandelt, lebenden Hunde und Katzen.

Fotos zu Update vom 21.07 (2) Fotos zu Update vom 21.07 (3)

Update vom 01. Juli 2016

Es gibt eine erste Erfolgsmeldung von Shine.

Auch wenn es angesichts der Fotos schwer zu glauben sein mag, schlägt die Behandlung sehr gut an.
Dabei verhält sich Shine wie ein Lämmchen und lässt alles über sich ergehen. Sie wirkt nahezu dankbar, als ob sie genau wüsste, dass man ihr helfen möchte.

Insgesamt ist Shine eine Seele von Hund. Sie ist zurückhaltend, total lieb und versteht sich mit allem und jedem.

Fotos zu Update vom 01.07 (1) Fotos zu Update vom 01.07 (2)

Vorgeschichte

Shine – eine etwa zwei bis drei Jahre alte Hündin – wurde vor rund zwei Wochen einfach auf der Straße in Plovdiv/Bulgarien entsorgt. Ob sie ausgesetzt worden ist, weil sie sehr stark an Demodex erkrankt ist und auch die gefürchtete Mittelmeererkrankung Ehrlichiose hat, kann nur vermutet werden.

Das junge Mädchen, das Shine auf der Straße gefunden hat, hat sich hilfesuchend an Eleonora Kabakchieva – eine Tierschützerin, mit der wir bereits seit langem zusammen arbeiten – gewandt. Diese hat Shine natürlich direkt aufgenommen und in die Tierklinik gebracht.

Shine bedarf aufgrund der Schwere ihrer Erkrankungen einer intensiven medizinischen Betreuung.
Einer der Tierärzte der Klinik hat sich bereiterklärt, Shine mit zu sich nach Hause zu nehmen, um eine ständige Versorgung zu sichern.

Für die medizinische Rundumversorgung erhält der Tierarzt 5,00 € pro Tag.
Hinzu kommen die Medikamente, die ebenfalls 5,00 € pro Tag ausmachen.

Die Versorgung von Shine kostet also 10,00 € täglich. Nach jetzigem Stand ist damit zu rechnen, dass Shine eine zweimonatige intensive medizinische Betreuung benötigen wird.

Dass eine private Tierschützerin, die die Kosten für ihre Schützlinge aus eigener Tasche und aus nur wenigen Spendengeldern bestreitet, diese Summe alleine nicht aufbringen kann, ist wohl sicherlich für jedermann nachvollziehbar.

Selbstverständlich möchten wir unserer Tierschutzkollegin Eleonora in Bulgarien natürlich so gut es geht unter die Arme greifen und haben insoweit bereits Geld zur Akutversorgung angewiesen. Aber die zu erwartenden Gesamtkosten können auch wir nicht alleine tragen.

Daher hoffen wir auf Ihre finanzielle Unterstützung durch die Übernahme einer Patenschaft.

Medizintopf_Shine_2 Medizintopf_Shine_1