RUBIA jetzt VICENTA

 

Name: Rubia jetzt Vicenta
Geschlecht: weiblich
Rasse: Podenco Maneto-Mischling
geb.: 2006
Größe: ca. 33 cm
Kastriert: ja
Andere Hunde: ja
Katzen: ja, Katzen die Hunde kennen
Kinder: sollten schon älter sein
Handicap: einäugig, ein Ohr fehlt – vermutlich durch die Kopfschüsse taub
Sonstiges: MMT ja
aktueller Aufenthaltsort: 61209 Echzell

Update 25.11.2017

Rubia ist eine sehr verträgliche und freundliche, lebensfrohe Hündin, sie versteht sich sowohl mit Rüden als auch mit Hündinnen. Da sie 11 Jahre lang als Jagdhund diente, hat sie Jagdtrieb und draußen die Nase auf dem Boden. Für Rubia suchen wir ein Zuhause mit eingezäuntem Grundstück gerne auch mit Kindern. Katzen welche Hunde erprobt sind, sind kein Problem. Den ganzen Tag alleine bleiben kommt nicht in Frage, man sollte ihr noch ein paar schöne Jahre ermöglichen und sie deshalb nicht auch noch stundenlang alleine lassen.

Rubia hat durch den Kopfschuss ihr Gehör verloren. Dies beeinträchtigt sie aber nicht wirklich. Sie kommt damit sehr gut zurecht. Durch ihren Jagdtrieb und die Taubheit wird man sie draußen nicht von der Leine lassen können.

Sie ist flink wie ein Wiesel aber auch sehr verschmust und sucht die menschliche Nähe. Mit ihren Amputationen kommt sie sehr gut zurecht. Rubia ist 33 cm hoch und wiegt 12 kg und Autofahren ist auch problemlos.

Rubia lebt zur Zeit in 61209 Echzell.


Rubia, ein unfassbares Schicksal, ein Wegwerfprodukt der spanischen Jäger

Rubia wurde dem spanischen Tierheim Team gemeldet, ein Hund der halbtot in katastrophalem Zustand aufgefunden wurde. Ein Röntgenbild zeigte das ganze Ausmaß und die traurige Geschichte nahm mehr und mehr Gestalt an.

Rubia war völlig übersät mit Schrotkugeln. Der Jäger der ihr das angetan hatte, hat jedoch den Chip nicht entfernt (normalerweise verwischen sie ihre Spuren gänzlich und schneiden den Tieren auch den Chip heraus), sicherlich dachte er nicht das sich Rubia noch in Menschengegend schleppen würde. Auch in Spanien gibt es Verbände von Jägern die ihre Hunde tatsächlich registrieren.

Nun, als tot abgemeldet wurde Rubia noch von ihrem ehemaligen Besitzer, zwei Tage vor ihrem Auffinden. Er hoffte wohl „ganze Arbeit“ an seinem Tier verrichtet zu haben…..

Der Jäger muss sich nun vor dem Gericht verantworten, denn die Geschichte von Rubia wanderte durch die spanische Presse und durch die Netzwerke, und das Tierheim erhob Anzeige. Es passiert etwas in Spanien und das ist gut so!

Um Rubias Leben wurde während dessen gekämpft und gesiegt. Sie verlor leider ein Auge und ihr linkes Ohr nahezu gänzlich, aber es geht ihr wieder gut. Sie durfte nach der Operation zur vollen Genesung auf eine unserer spanischen Pflegestellen umziehen und nun ist sie so fit das wir sie am 11.11. in Deutschland erwarten.

Sie wird dann von einer Pflegestelle in 61209 Echzell aus auf ihr großes Glück warten.

Zum Start ihrer zweiten Lebenshälfte bekam Rubia einen neuen Namen und wurde nach der OP Vicenta genannt.

Vicenta ist ein tolles Mädchen, sie lebt mit hundeerfahrenen Katzen zusammen und ist rundum freundlich und mit so wenig zufrieden. Sie ist bereits 11 Jahre alt und wir denken ein ruhiges Zuhause gerne bei älteren Menschen würde ihr sehr gefallen. Gerne kann auch ein netter Zweithund vorhanden sein. Sicherlich wäre ein kleiner eingezäunter Garten das Höchste für sie.

Vicenta erzählt eine wirklich traurige Geschichte und optisch wird sie uns immer daran erinnern. Wer wird die kleine Kämpferin lieben und ihr noch schönste Jahre bescheren?

Wir suchen für sie das absolute Traumzuhause!

Kontakt

AnsprechpartnerConnie Loncar
Telefon
Mailconnie.loncar@salva-hundehilfe.de

Zurück zu Hunde suchen ein Zuhause