Happy End-Geschichte von ELS (ehemals MAMA)

01.07.19

Ein Jahr „Els“

Heute vor einem Jahr bist Du mit deinen kleinen Plattfüßen in mein Leben gewatschelt.

Als ich Dein Foto im Netz gesehen habe, hat mich „Amors Pfeil“ ganz tief getroffen und ich wußte sofort, DIE ist MEIN „Herzeblättsche“.

So voller Angst und endlos traurig, als Deine Babys ausreisen durften, hast Du da im Tierheim La Linea gehockt! Vom ersten Tag an, hast Du mir dein Podi-Herz geöffnet, hast langsam Vertrauen aufgebaut!!!

Du bringst mich jeden Tag zum Lachen, flitzt mit den Nasen durch dick und dünn, gräbst Mauselöcher als wären dort 10 Hackbraten versteckt, pöpelst vermeintliche Eindringlinge am Gartenzaun an, als wäre ein „scharfgemachter“ PitBull in dir versteckt, bist soooo lustig.

Ich möchte keinen Tag mehr ohne Dich sein und wir lieben Dich, mein kleines StehOhr.

Ich danke Connie dafür, dass sie überhaupt auf meine erste hysterische und schockverliebte E-Mail geantwortet hat und auch dem gaaaaanzen Team der Salva-Hundehilfe für diese kleine Maus.

 

Liebes Els,

auch wenn Du seit vielen Monaten „auf Diät“ bist, kein Lob dafür bekommst, wenn Du die Jungs hier so aufmischst, jeden Besucher nicht willkommen heißt und erstmal anschaust, als wolltest Du sagen „Wer hat Dich denn eingeladen ?“, Dich nachts wie ein Schwerverbrecher aus dem Garten abführen läßt, damit wir alle schlafen gehen können und Du täglich meine nervigen Liebeserklärungen ertragen mußt, freue ich mich riesig darüber, dass Du noch nicht abgehauen bist.

Deine Anni