Happy End-Geschichte von RUBIA

Nach einem halben Jahr ohne Hund, haben wir es nichtmehr ausgehalten. Wir hatten schon einige Hunde in den Tierheimen angeschaut, alle süß und lieb aber irgendwie hatte es nicht Klick gemacht. Dann haben wir einen Anruf von einer Bekannten bekommen, ob nicht ein Galgo was für uns wäre. Rubia war auf einer Pflegestelle bereits in Deutschland und wir wollten sie so schnell wie möglich sehen. 2 Tage später war es dann soweit. Wir konnten die Nacht vorher nicht schlafen, so aufgeregt waren wir. Wir haben uns sofort in die Maus verliebt und hätten sie gerne noch am gleichen Tag mitgenommen. Wir haben sofort die Selbstauskunft ausgefüllt und sie am nächsten Tag gleich nochmal besucht. Irgendwie hat es sofort gepasst und sie mochte uns auch.

Jetzt ist sie fast 2 Monate bei uns und wir geben Rubia nichtmehr her. Ganz schnell hat sie Vertrauen gefasst und folgt Frauchen auf Schritt und Tritt. Rubia hat einen ganz tollen Charakter. Verfressen aber lieb. Sie hat schon ein paar Hundefreundschaften geschlossen. Hunde die sie anbellen meidet sie, die findet sie doof. Mittlerweile passt sie auch daheim auf und zeigt an wenn jemand sich unserer Haustür nähert. Besser hätte es nicht laufen können.

Am Anfang wollte sie kaum spazieren gehen, wir sind ganz langsam gestartet. Mittlerweile findet sie das toll, Autofahren ist kein Problem, Tierarzt ist kein Problem und ganz kurz bleibt sie auch alleine. Regelmässig besuchen wir mit ihr den Windhundauslauf. Mitrennen mit den anderen Hunden mag sie noch nicht. Das ist ihr alles zu wild. Da bleibt sie lieber bei Frauchen. Wir bleiben aber dran.

Rubia ist eine große Katze und wie man sagt, ein richtiger Sofahund. Sie liebt aber noch mehr ihren eigenen Platz mit ihrem Kuschelkringel. Da liegt sie am Liebsten.

Unser Bauchgefühl hat gestimmt und wir freuen uns sehr dass Rubia den Weg zu uns gefunden hat. Wir haben einen sehr guten Eindruck von der SALVA-Hundehilfe. Vielen Dank für alles was ihr leistet.