Happy End-Geschichte von SIMBA

Hallo,

ich bin Simba und wurde von meinen Hundeeltern Heinz und Andrea aufgenommen. Ich wurde überrascht, als ich abgeholt wurde, denn ich habe jetzt eine Chi-Freundin Namens Honey 😍. Am Anfang war sie ein wenig eigenartig… aber das hat sich sehr schnell gelegt. Oh ich fühle mich wie im Paradies – so viel kuscheln, Leckerlies und so vieles mehr…  hier kann man es sich nur gut gehen lassen.

Seitdem ich in Deutschland bin habe ich mich nicht so richtig getraut zu bellen, aber als fremde Menschen in unser Haus gekommen sind und Honey gebellt hat, dachte ich, dass ich mich auch mal melden sollte. Ja ich kann bellen, was einige nicht von mir dachten.

Gesundheitlich geht es mir auch viel besser. Meine Hundemama macht alles, dass es uns gut geht.

Honey hat ja eine Freundin, die hat jetzt zwei Welpen bekommen, es ist so schön, wenn wir alle zusammen sind.

Abends wenn es ins Bett geht, dann geht es ab unter der Bettdecke und ich bin ganz nah bei meine Hundemama und Honey.

Wenn meine Hundemama morgens um 6 Uhr aufsteht um mir und Honey die Medikamente zugeben und mit uns Gassi gegangen ist, geht es wieder ins Bett, aber dann unter die Bettdecke von meinem Hundepapa 😊

Wenn wir ausgeschlafen haben, geht’s erstmal zum Kuscheln zur Hundemama und dann gibt es Futter. Unsere Tellerchen sind dann auch schon fertig und hingestellt. Ach ja, ich mag es gar nicht, wenn meine Hundemama Zeitung liest oder am PC sitzt, schließlich will ich ja kuscheln 😉. Ich bin froh, dass ich diese Hundeeltern bekommen habe. In die Hundemama habe ich mich sofort verliebt – aber das schöne ist sie auch in mich 🙂