Happy End-Geschichte von HOWARD

happyend_howard_3 happyend_howard_4

Nachdem vor anderthalb Jahren mein geliebter Hund Paul von heut auf morgen eingeschläfert werden musste, brauchte ich viele Monate, um zu trauern, einige Wochen, um meinen Mann von einem neuen Hund im Haus zu überzeugen aber nur einen Blick auf Howards Foto, um zu wissen, dass dieser Hund mit den wunderschönen bernsteinfarbenen Augen zu uns gehört.

happyend_howard_1Der sieben Jahre alte Deutschkurzhaar kommt ursprünglich aus Spanien und ist ein sanfter Jagdhund, auch wenn dies paradox zu klingen scheint. Draußen mag er vielleicht ein Jäger sein, doch drinnen wird er zum absoluten Kuschelmonster, das einem nicht von der Seite weicht.

Nach der Kontaktaufnahme zur Tierhilfe ging alles sehr schnell. Es folgten zwei Besuche in Howards Pflegefamilie, die ihn fünf Wochen lang aufpäppelte.

Zuvor war diese arme Hundeseele über Monate vernachlässigt worden, was innerliche und äußerliche Spuren nach sich zog. Am 5. September durften wir Howard mitnehmen, um ihm endlich ein richtiges Zuhause zu bieten.

happyend_howard_2Seit etwa sechs Wochen lebt das neue Familienmitglied jetzt schon bei uns in Steinbergkirche an der Ostsee, mitten auf dem Land – mit vielen Wiesen, Wald und Wasser.

Es ist unglaublich, dass aus diesem verängstigten, resignierten Tier in so kurzer Zeit ein aufmerksamer, selbstbewusster und entspannter Hund werden konnte, der seine Kuscheleinheiten mit vollem Körpereinsatz einfordert.

Einige Hürden musste der kleine Kerl allerdings noch nehmen: Bei uns ist das Sofa eine Hundefreie-Zone, wie auch die Schlafzimmer und die gesamte obere Etage. Damit ist Howard noch nicht ganz einverstanden, aber wir arbeiten daran.

happyend_howard_5Auch mit Besitztümern tut sich der Vierbeiner noch etwas schwer. Bringt man die Leberwurst, Muffins oder auch Vollkornbrot (er ist nicht wählerisch, was das betrifft) nicht in Sicherheit, so muss man sich nicht wundern, wenn er es für sich beansprucht und ohne schlechtes Gewissen vertilgt.

Howard ist mein Fitnesstrainer, mein Therapeut und eine absolute Bereicherung für unser Leben. Die ganze Familie hat sich schon in unseren „Hundemann“ verliebt.

Wir sind uns sicher, dass in Howard noch viel Potenzial steckt und sind gespannt auf alles, was noch kommen mag. Denn eins steht für mich fest: Ein Leben ohne Hund ist möglich aber nicht sinnvoll…

Ahlke