Happy End-Geschichte von IZZY (INGRID)

Über ein halbes Jahr ist Izzy nun schon Teil unserer Familie.
Und wir werden von Tag zu Tag glücklicher mit ihr, aber auch sie wird Tag für Tag ein glücklicherer Hund.

Als wir sie im Oktober aus Garbsen abgeholt haben, war sie ein total dürrer, eingeschüchterter Hund.
Wir wollten sie in eine Decke einwickeln, davor hatte sie so viel Angst, dass sie sich gewunden und nach mir geschnappt hat um sich zu befreien – Puuuuuh das wird ein hartes Stück Arbeit –

Zu Hause angekommen mussten wir sie samt Kissen aus dem Auto tragen – sie war zum Ölgötzen erstarrt.

Doch, welch wunder, dann wurde erst mal das Haus von oben bis unten beschnuppert und wirklich jeder Raum inspiziert.
Am nächsten morgen lag sie schon auf dem Sofa neben uns.

Sie wandelte sich zu meinem Schatten. Manches mal lief sie so dicht hinter mir das sie mir in die Hausschuh getreten ist und ich fast gefallen bin.

Tag für Tag taute sie ein Stück mehr auf. Merkte das spazieren Spaß macht, das Schnüffeln das größte der Welt ist, das streicheln schön ist und spielen mit Hunden Spaß macht.

Auch hat sie mich Geduld, Ausdauer und ganz viel Ruhe bewahren gelehrt 😀

Ich bin glücklich, wenn ich am morgen aufstehe und sie vor Glück vom Platz aufspringt und so weldet, dass der gesamte Hund wackelt.

Ich bin glücklich, dass sie in schweren Zeiten fühlt, das es einem nicht gut geht und sie sich neben mich legt und mir in die Seele schaut.

Ich danke Connie für die großartige Vermittlung diesen wunderbaren Hundes!

Und nun kann sie hoffentlich endlich das Hundeleben führen das sie verdient hat!

Katharina & Thorben
Ronja & Izzy