Happy End-Geschichte von Layka

Liebe auf den ersten Blick? Ich weiß nicht, ob es so etwas gibt, aber wenn, dann war es das bei Layka.

…und das kam so:

Wir waren im Spanien Urlaub, ohne unsere Tiere ( unser Alicechen war bei Freunden gut unter, Katzen, Hühner und Pferd wurden zu Hause liebevoll versorgt). Bei einem kurzen Blick auf Facebook war da dieses eine Bild von Layka. Eine ‚ältere‘ Podencodame, die dringend ein zu Hause für immer suchte. Es war um mich geschehen!

Sofort haben wir das Anfrage Formular ausgefüllt und sehr gehofft, dass wir Antwort erhalten.

Leider war La Linea doch eine Ecke zu weit weg, um direkt vorbei zu fahren und es war der Abreisetag unseres Urlaubs…wer weiss, wie es sonst weiter gegangen wäre.

Nunja…wir bekamen schnell Antwort und nachdem alle Rahmenbedingungen geklärt waren stand fest, das Layka nach Deutschland und zu uns kommen darf! Dann ging alles ganz schnell (da wir es kaum erwarten konnten ‚unsere‘ Layka endlich in den Arm nehmen zu können, aber kaum schnell genug 😉 )

Endlich war er da, der 8.10.2016! In Garbsen traf der Transport aus La Linea ein und wir konnten endlich unsere Layka entgegen nehmen. Was für ein Moment! Ich musste das ein oder andere Tränchen verdrücken. Dieses kleine schüchterne und rappel dürre Tierchen war endlich angekommen! Sie kam uns so unglaublich zart und klein vor und machte den Anschein, sich am liebsten unsichtbar machen zu wollen. Kletterte an meinem Bein hoch und wollte sich unter der Jacke verstecken.

Auf der langen Fahrt in unser zu Hause habe ich ihr schon von ihrer neuen Familie erzählt. Ich habe  ihr versprochen immer für sie da zu sein und sie zu beschützen, mit allem, was in meiner Macht steht. Ich glaube, sie hat es verstanden. Denn seit dem ersten Tag ist sie ‚Mama-Hund‘ wie wir es immer nennen;) Sie ist mein Schatten. Ich liebe sie wirklich sehr.

Wir haben uns im Vorfeld sehr viele Gedanken gemacht, wie es wohl sein wird, einen Hund, der schätzungsweise zehn jahre alt ist, in einer völlig neuen Umgebung in eine Familie mit einem kleinen, jungen Parson Russel Terrier, drei Katzen, Pferd und Hühnern einzugliedern. Aber ich kann euch sagen, Layka hat alles so problemlos gemeistert! Alles Neue hat sie in ihrer schüchternen Art auf sich zukommen lassen und ist von Tag zu Tag aufgeblüht. Nach wenigen Tagen hatte sie den täglichen Ablauf verinnerlicht. Nun ist sie ein halbes Jahr bei uns und ist zu einem der fröhlichsten Hunde geworden, die ich kenne. Sie liebt die täglichen, großen Spaziergänge genau so wie das gemeinsame Kuscheln auf der Couch und auch wenn wir es nie erwartet hätten, ist sie richtig verspielt geworden und tobt mit ihrem Spielzeug und Alice wild zwischen den Hühnern und Katzen durch den Garten.

Aus dem dünnen Klappergestell ist eine runde, fröhliche und bildschöne Podencodame geworden. Ob kleinere Fahrradtouren, den gemeinsamen Winterurlaub oder die Wochenenden auf dem Gnadenhof, auf dem wir aushelfen, Layka ist nicht mehr weg zu denken und ein unverzichtbarer Teil unserer Familie.

Jedem, der die selben Bedenken hat, die wir anfänglich hatten,  einen älteren Hund aus dem Tierschutz auf zu nehmen, möchte ich sagen: Traut euch! Es gibt nichts schöneres, als solch eine Entwicklung mit zu erleben und von nun an gemeinsam das Leben zu genießen!