Happy End-Geschichte von LUMI (FLOCKE)

Flocke sucht Kuschelsofa… So der Text des Vermittlungsangebots der Tiervermittlungsseite….. 4 Fotos…

Happy End Lumi_2Ich sehe nur grosse ängstliche Augen. Als ob sie genau Mich ansehen würde. Ein Tierschutzhund.. hei..wie verzweifelt bin ich?? Sehr!!

Ich suche wie besessen nach einer Französischen Bulldogge. Warum?

Mein Hektor! Mein Seelenhund. Übertrieben gesagt.. The Love of my Life. 3,5 Jahre durfte er Leben. Dann lag er einfach morgends in der Küche. Tot und Kalt. Herzversagen.  Horror.

Nie mehr einen Hund. Dieser Schmerz. Man stellt ihn sich manchmal vor.. Doch wenn es soweit ist, übertrifft er jegliche Vorstellung. Kein Tag vergeht ohne Weinen…

Lass dir Zeit.. hol dir erst einen Neuen wenn du soweit bist. Hol dir eine andere Rasse. Hol dir keinen mehr..Such dir einen Besseren Züchter.. Nimm keinen Hund aus Verzweiflung… Jeder hat tollere Ratschläge.

Und ich? Ich klappere Tierschutzseiten ab. Eine Freundin schickte mir ein gedicht. „Testament eines Hundes.“ Ich kann das bis heute nicht lesen ohne Loszuheulen. Und ich denke mir. Ja. Hektor. Dein Platz soll ein anderer bekommen. Einer der Kein Zuhause hat. Ich mache das Internet zu meinem Komplizen. Und wieder bin ich ich auf der Seite mit Flocke. Warum muss ich täglich schauen ob Flocke noch da ist? Ohne Einbeziehung meiner Vernunft stelle ich einen Vermittlungswunsch per Email. Erst dann lese ich die Anzeige genau.

Flocke wurde einfach vor das Tor des Tierheims gebunden. Mit einem grossen Exzem auf Ihrem Rücken. Recht dünn war sie auch. Einfach Abgegeben. Für mich ansich schon unvorstellbar. Wie kann man Sie NICHT wollen.

Ausserdem scheint sie nur den Tierarzt an sich ran zu lassen … soll es wirklich ein problematischer Tierschutzhund sein. Mist.. will ich das?

Mein Kopf sagt…Ey..Lass das… du holst dir nur Probleme ins Haus.. und sind wir mal ehrlich..  Du bist kein Freund von Problemen. Du magst es einfach und überschaubar. Alles Läuft hier tutti.. Willst du das jetzt alles durcheinander bringen. Der Hund wird ne Überraschungstüte sein. Vielleicht zernagt sie dir dein Mobiliar. Oder pinkelt dir alles voll.. Setzt in jede Ecke ein Häufchen. Wer kann schon sagen ob sie sich einfügt?!

Mein Herz jedoch sagt… Labert ihr doch einfach weiter…ICH WILL FLOCKE!

Gesagt getan.. Ich wuchs mit Hunden auf. Was nicht heisst das ich nun cesar Millan bin. Sie gehören für mich einfach nur zum Leben dazu. Hunde und Menschen sind ein super Team. Wie schlimm kann es schon werden.

Die Vermittlung lief traumhaft ab. Nur nette Leute und Keiner war genervt von meinen Tausend Fragen.

Am 12. März 2016 war es dann soweit. Flocke kommt. Was war ich nervös. Ein paar Tage vorher wurde eine Whatapp Gruppe eröffnet. Für alle Adoptanten. Geniale Idee. Ohne die Gruppe wär ich womöglich geplatzt. Ich hatte mir extra einen Countdown auf dem Handy eingerichtet und ich liess „Meine“ Gruppe Fleissig an meiner Vorfreude teilhaben. Womöglich waren einige sehr genervt. Jedoch Teile ich gerne.. 😉

Meine ängliche Stimme in mir quatschte mir zwar gelegentlich dazwischen… aber was soll ich sagen. Man kann auch einfach mal weghören.

Tag X war gekommen. Ich fuhr zum Treffpunkt nach Holzgerlingen. Tags zuvor war der Transport in La Linea aufgebrochen. Ich dachte ständig an Flocke.

Wird die Reise sehr schlimm für sie? Wird sie nun komplett durch den Wind sein? Wie übersteht sie die Fahrt…??

Ich bekam noch den Hinweis Handschuhe mitzunehmen. Da Flocke auch gerne man Zubeissen würde in Stresssituationen. Das kam mir jedoch recht albern vor.. Für eine französiche Bulldogge. Ich vergleiche die grösse Ihrer Zähne gerne mit Tick Tacks.. Wer wurde denn schon jemals ernsthaft von Tick Tacks verletzt?? Mir ist keiner bekannt.

Am Treffpunkt angekommen hiess es warten. Doch alles warten hat einmal ein Ende. So auch dieses mal. Ich hörte meinen Namen und Flocke wurde mir in den Arm gelegt. Leute was soll ich sagen. Meine kleine“ Weisse Wurst “ war zuhause. Sie wusste es. Ich wusste es.

Die Heimfahrt ging so nebenbei. Und zuhause angekommen verkroch sie sich erstmal in ihrer Box. Wir liessen sie einfach. Sie sollte Ihr Tempo selbst bestimmen. Und das tat sie … Nach 2 Stunden im neuen Zuhause erklomm sie das Sofa, das bis heute Ihr Lieblingsplatz ist.

Happy End Lumi_1So wurde aus Flocke auch Lumi – Neues Heim. Neuer Name.

Nur Ihr Geruch ging garnicht und ich Gestehe Ich badete sie am gleichen Tag. Ich glaube fast durch den Abfluss floss nicht nur der Schmutz .. sondern auch ein erstes Stück ihrer Vergangenheit.

Die folgenden Tage waren aufregend und neu. Sie Bellte sehr viel. Auch das Gassi gehen kannte sie nicht; jedoch liebte sie es sofort heiss und innig. Ich fütterte sie aus der Hand. Ich wollte ihr Zeigen. Vertrau mir. Von mir wirst du nur Gutes erfahren.

Da Hunde Opportunisten sind funktionierte das auch recht gut. Nach nur einer Woche wurde Lumi mein eigener Privater Stalker. Nie ist sie weiter als Armlänge von mir entfernt. Alle Vorurteile die ich bis dato über Tierschutzhunde gehört hatte widerlegt Lumi. Lumi ist Mein 2ter Seelenhund. Es ist als ob sie schon immer da war.

Viele sagen Tierschutzhunde seien Dankbarer..Ich mag diesen Ausdruck ehrlichgesagt überhaupt nicht. Für was sollten sie dankbar sein müssen. Dafür das Menschen ihnen das geben was ihnen zusteht?

Ja es stimmt. Lumi ist sehr anhänglich und ich merke das sie oft Angst hat etwas falsch zu machen. Sie ist oft unsicher. Aber es legt sich. Tag für Tag. Woche für Woche mehr. Ich sehe wie sie immer freier wird und Das ist es was ich toll finde. Nicht Dankbarkeit will ich. Sondern einen Freien Hund sehen. Der sein Hundeleben wie ein Hund geniessen kann.

Ihre Freude ist meine Freude. Und aus genau diesem Grund erwarte ich nun meinen 2ten Tierschutzhund aus La Linea.

Wenn mich heute Leute beim Gassigehen nach Lumi fragen. Sage ich jedem.. Wenn du einen Hund willst. Kauf dir keinen… Adoptiere !!

Ich muss allen die es mir ermöglichten heute mit meiner Lumi zusammenzusein danken. Ihr macht einen tollen Job der leider zu wenig Aufmerksamkeit bekommt.

Jedem der sich mit dem Gedanken trägt einem Hund aus dem Tierschutz ein neues Zuhause zu geben. Dem möchte ich sagen.

Mensch.. Zweifle nicht . Du machst das Richtige. Was ist schon leicht im Leben. Komm raus aus deiner Komfortzone. Gib dir einen Ruck und gib einem Heimatlosen Hund ein Zuhause. Am Ende wirst du es nicht bereuen.

„In den Augen meines Hundes liegt mein ganzes Glück,  all mein Inneres, Krankes, Wundes heilt in seinem Blick“

Haben wir nicht die gleiche Verpflichtung unseren Hunden gegenüber. Ihr Inneres , Krankes, Wundes zu heilen??   Ich sage Ja!

Viele Liebe Grüsse von Lumi und Trixie