Happy End-Geschichte von RUBY/RUBBEL

Ruby – genannt Rubbel, ist seit November bei mir. Sie hat das Rudel um Nr. 5 bereichert, jetzt sind es schon 6 aufgrund eines Todesfalls in der Nachbarschaft. Rubbel versteht sich mit  allen Hunden gut. Sie hat ihren festen Futterplatz wie alle anderen auch und stürzt sich nun nicht mehr auf alle Näpfe! Ihre Morbus Cushing Erkrankung haben wir fest im Griff- die Blutwerte sind spitze und das Gewicht hält Rubbel auch konstant.Ihre große Leidenschaft ist das Suchen nach Mäusen und leider – nach Hundekot. Während der Suche (Nase nur am Boden) ist sie noch nicht ansprechbar – allerdings gibt es Momente, in denen  Rubbel auf direkte Ansprache schon mal den Kopf erhebt!

Auch das Leckerli suchen im Wald oder Garten weckt ab und an ihr Interesse.

Zu Hause tobt sie inzwischen mit dem 9 Monate alten Rio „über Tisch und Bänke“, schleudert Stofftiere durch die Gegend, zergelt Decken und — klaut meine Schuhe! Ich glaube sie ist noch ein Jungspund und nicht 5-6 Jahre alt! Und sie kläfft bei jedem Geräusch und ist immer hochgradig erregt mit Bürste und hin-und-her-Rennerei – es scheint es kommen alte schlechte Erinnerungen hoch! Ich hoffe dass sie diese mit der Zeit vergisst.

Ich danke Salva, dass es durch die finanzielle Unterstützung (Übernahme der Medikamente und Laborkosten) möglich wurde Rubbel aufzunehmen und ihr ein Zuhause zu bieten.

Angelika Trappe, Hannover