Aktuelle Spendenprojekte


Ab und zu haben wir schon Bilder von Hunden mit Euch geteilt, die unser Herz für einen Moment aussetzen lassen, denn, dass ein Lebewesen so viel Leid ertragen kann, ist für uns unvorstellbar. Wir finden, es ist wichtig auch diese Bilder zu zeigen, denn das ist für viele Hunde die tägliche, bittere Realität. Unser oberstes Ziel ist es nicht nur den Tieren zu helfen, die auf den ersten Blick leicht vermittelbar, wunderschön und gesund sind. Besonders am Herzen liegen uns die Notnasen, die bereits abgehakt wurden, als hoffnungslos und dem Tod nahe beschrieben werden. Die Hunde, die angeblich zu alt, zu krank oder zu hässlich sind, um sie zu vermitteln.
Wir ermöglichen diesen wunderbaren Seelen eine zweite Chance, lassen ihnen tierärztliche Versorgung, Medikamente und viel Liebe und Geduld zukommen. Wir lösen ihr Ticket für die Reise ins Glück, von liebevollen Pflegestellen werden die geschundenen Seelen aufgepäppelt und umsorgt – bis sie dann hoffentlich ihr Für-Immer-Zuhause finden werden!

Die Geschichten der Hunde sind ganz unterschiedlich und wir möchte mit Euch die ein oder andere Geschichte in den nächsten Wochen teilen, denn wir brauchen Eure Hilfe:

Die Kosten für die tierärztliche Behandlung sind sehr hoch und belasten unsere kleine Spendenkasse enorm. Deshalb sind wir auf Eure Hilfe angewiesen und freuen uns dabei über jeden Euro. Wir wollen und werden nicht aufgeben unsere Stimme zu erheben und zu kämpfen, denn wenn wir nur das Leben einiger Hundeseelen zu einem besseren werden lassen, dann haben wir gemeinsam etwas großartiges bewegt.

Verfolgt unsere Beiträge auf Facebook, teilt unsere Spendenaufrufe und informiert Eure Freunde und Bekannten über unsere Arbeit – denn, wenn viele kleine Menschen an vielen kleinen Orten viele kleine gute Dinge tun, dann verändern sie gemeinsam das Gesicht dieser Welt und in unserem Fall, das Leben vieler schutzbedürftiger Lebewesen.


Hier finden Sie unsere abgeschlossenen Spendenprojekte

https://salva-hundehilfe.de/spendenprojekte_abgeschlossen/


12.09.2018

Spendenaufruf für die tapfere Emma

Die liebe Hündin Emma hat Glück im Unglück gehabt.

In Spanien wurde die umherirrende Straßenhündin mit ihren Welpen von Tierfreunden aufgesammelt und auf einer Pflegestelle liebevoll betreut.

Als Emma einen Platz in Deutschland gefunden hatte, wurde sie vor ihrer Ausreise in Spanien kastriert. Doch plötzlich verlor die freundliche Hündin nach der überstandenen OP sehr viel Blut. Daraufhin wurde sie noch in Spanien ein 2. Mal nachoperiert und alles schien in Ordnung zu sein.

Anfang September konnte die unkomplizierte Maus dann auf eine Pflegestelle in Norddeutschland ausreisen. Doch schon am ersten Tag in Deutschland verlor sie wieder etwas Blut. Am nächsten Tag blutete Emma so stark und anhaltend, dass die Pflegestelle sofort mit Emma in die Tierklinik fuhr. Dort wurde die tapfere Maus gründlich untersucht und ihr Leben wurde in einer 2 Stunden dauernden Not – Operation gerettet!

Die Tierärzte gehen von einer Unverträglichkeit gegen das in Spanien verwendete Nahtmaterial aus: Das kommt sehr selten vor und verursacht starke Blutungen. Deshalb wurde nun auch in Emmas OP ein spezieller Wundverschluss verwendet.

Da Emma in kurzer Zeit 3 mal in Vollnarkose operiert wurde und schon längere Zeit größere Mengen Blut verloren hatte, war die Operation heikel. Außerdem hatten sich durch die länger anhaltenden Blutungen bereits Entzündungen und Verklebungen an den Darmschlingen und der Niere gebildet. Deshalb galt sie als Risikopatientin und wurde in der Tierklinik unter Beobachtung gestellt. Tapfer ließ die brave Maus alles über sich ergehen. Die Infusionstherapie, Schmerzmittel und Antibiose schlugen gut an, so dass Emma endlich nach 5 Tagen die Tierklinik verlassen konnte.

Auf ihrer Pflegestelle wird sie nun liebevoll betreut und weiterhin mit Schmerzmittel und Antibiotikum versorgt.

Die sanftmütige Emma wird noch einmal zur Kontrolle in der Tierklinik vorgestellt, aber das Schlimmste ist überstanden: Die freundliche Hündin hat es geschafft !

Die Rechnung der Tierklinik für Operation und Unterbringung beträgt ca. 1500€.

Bitte helfen Sie Emma mit einer Spende auf das Salva – Spendenkonto

Verwendungszweck „OP Emma“


08.08.2018

Sorgenkind LOLA

Lola soll ein Leben ohne Schmerzen führen dürfen, das wünschen wir ihr so sehr !!!

Die kleine Hündin, ca. 5 Jahre alt soll sie sein, wurde vor langer Zeit von einem Jäger „aussortiert“ und im Tierheim La Linea abgegeben.

Da hatte sie bereits eine Fehlstellung im rechten Vorderbein, wir vermuten, dass es sich um einen angeborenen Defekt handelt.

Inzwischen lebt die kleine schüchterne Maus bei einer Pflegefamilie in Freiburg im Breisgau, nur leider sind Spaziergänge so gut wie nicht möglich, weil ihr das Laufen große Schmerzen bereitet.

Auch Schmerzmittel bringen auf Dauer keinen Erfolg. Eine genaue Untersuchung in der ansässigen Tierklinik hat ergeben, dass ihr ohne eine Operation zur Geraderichtung des  Beines nicht geholfen werden kann.

Der Kostenvoranschlag dafür beläuft sich auf 2.000 Euro, eine enorme Summe, die wir alleine nicht stemmen können – deshalb hoffen wir auf eure Hilfe!

Wenn ganz viele Menschen ein kleines bißchen geben, wird dieser Hund noch ganz viele Jahre ein schönes und schmerzfreies Leben haben – bitte helft alle mit!

Verwendungszweck: „Hilfe für Lola“


08.08.2018

Notfall HOPE !

Hope benötigt dringend Hilfe bei der Übernahme ihrer Behandlungskosten!

Die sanfte, ca. 3jährige Hope wurde nach dem Großfeuer Ende Juli umherirrenden und in desolatem Zustand von unseren griechischen Tierschutzfreunden aufgenommen. Sie war am Ende ihrer Kräfte.

Hope war total verwahrlost, sie blutete aus der Nase, hatte offene Wunden, Ihre Augen waren verkrustet, das Fell stumpf und die Haut schuppig.

Hope wurde sofort zum Tierarzt gebracht und musste zwei Tage am Tropf verbringen, damit sie wieder zu Kräften kam. Es bestätigte sich die Vermutung, dass Hope grade einen schlimmen Leishmanioseschub durchmacht. Nachdem sie ein wenig zu Kräften gekommen war, wurde sofort mit der Behandlung angefangen.

Natascha hat Hope zu sich nach Hause genommen um sie zu pflegen und ihr die Medikamente zu geben. Hope geht es schon ein wenig besser und ihre Augen bekommen so langsam wieder Glanz.

Hope ist eine sehr sanfte und liebe Hündin, sie freut sich, wenn Natascha sich um sie kümmert und das Schwänzchen wedelt freundlich. Wenn sie alleine im Zwinger ist, traut sie sich allerdings noch nicht aus ihrer Hütte heraus. Aber das wird sich bestimmt in den nächsten Tagen ändern und wenn sie wieder ganz zu Kräften gekommen ist wird sie auch in Nataschas Rudel integriert.

Leider können die Tierschützer vor Ort die Kosten der Behandlung nicht alleine stemmen und daher ist Hope auf die Hilfe von uns angewiesen!

Die Behandlungskosten werden sich auf ca. 400 bis 500 Euro belaufen. Schaffen wir es mit eurer Hilfe, Hope wieder gesund und fröhlich zu machen?

Als Verwendungszweck bitte „Hilfe für Hope“ nutzen.

Bitte unterstützt uns. Jede noch so kleine Spende hilft!

Hope auf YouTube

Rechnungen


25.07.2018

Verheerende Brandkatastrophe in Griechenland!

Seit gestern erreichen uns immer wieder schlimme Bilder von den verheerenden Bränden die im Osten um Athen gewütet haben. Ganze Landstriche und stark bewohnte Gebiete sind verwüstet. Es gibt sehr viele Tote und Verletzte. Die Menschen in Griechenland stehen unter Schock.

Bei all diesem menschlichen Leid dürfen wir aber auch das Leid der Tiere nicht vergessen.

Wir möchten Rania, die mit ihrer kleinen Organisation „Filozoika Somatio Kalamou“ in Kalamou tätig ist und sich seit 2 Tagen rund um die Uhr um durch das Feuer verletzte Hunde und Katzen kümmert, unterstützen. Viele Tiere haben Verbrennungen, irren verstört durch die Gegend, kein Wasser, kein Futter, keine Hilfe. Viele sind noch auf verlassenen Grundstücken, angekettet und müssen noch gefunden werden.

Natascha unsere Tierschützerin vor Ort hat uns hier um Hilfe gebeten, sie wird die Spenden verwalten, dort einsetzen wo es am nötigsten ist, Tierarzt- Futter- und Medikamentenrechnungen bezahlen.

Im Laufe der nächsten Tage werden wir auch Fotos von der aktuellen Situation bekommen!

Bitte unterstützt uns. Jede noch so kleine Spende hilft

Verwendungszweck: Brandkatastrophe Griechenland


10.07.2018

Hilfe für Jack

Unsere Tierschützerherzen können es kaum glauben, denn der kleine Hundeopa Jack wurde mit seinen stolzen 13 Jahren von seinen Besitzern im Tierheim in Spanien abgegeben. Es ist für uns unvorstellbar – da begleitet dieser kleine Hundemann seine Menschen 13 lange Jahre auf Schritt und Tritt und wird dann, weil er zu alt ist und die Besitzer sich einen Welpen wünschen, ins Tierheim abgeschoben. Uns fehlen einfach die Worte.

Für uns war schnell klar, dass Jack nicht im Tierheim bleiben kann und so fanden wir eine liebevolle Pflegestelle in Deutschland. Jack machte sich auf eine lange Reise – sein Herz noch ganz schwer aufgrund des Verlustes seiner Familie, sein Körper schwach, da er nicht mehr der Jüngste ist…und im gewissen Maße gilt es wohl auch für Opa-Hunde – alte Bäume verpflanzt man nicht. Doch auf Jack wartete ein neues, liebevolles und vor allem hundegerechtes Leben in Deutschland.

Auf der Pflegestelle angekommen, ging es Jack zeigte sich, dass es Jack schlecht ging. Er verweigerte das Futter, jammerte und weinte. Aus seinem Mäulchen flossen Blut und Eiter. Die Diagnose des Tierarztes war niederschmetternd – in einer aufwendigen Operation mussten Jack 17 Zähne gezogen werden. Wir fragten uns ständig, was dieser kleine Hundemann noch ertragen muss.

Aber – aufgrund der liebevollen Pflege berappelte er sich wieder, die Wunden verheilen, der Appetit kehrte sehr schnell zurück und Jack begann zu verstehen, dass er hier einfach Hund sein darf. Er tobt ausgelassen durch den Garten, liebt es spazieren zu gehen, das Futter schmeckt ihm wieder und er strotzt nur so vor Lebensfreude.

Diese Geschichten berühren unsere Herzen zutiefst, lassen eine Gänsehaut entstehen und ein tiefes Gefühl der Dankbarkeit, dafür, dass wir die Möglichkeit haben, diesen Hundeseelen zu helfen und ihnen ein zweites, lebenswertes Leben zu schenken. Ohne Eure / Ihre Unterstützung wäre all das nicht möglich und so belaufen sich auch diese Tierarztkosten wieder auf 367,00 €, die ein tiefes Loch in unserer Kasse hinterlassen. Wir freuen uns über Eure / Ihre Unterstützung – denn jeder Euro hilft uns dabei, die Welt einer kleinen Hundeseele zu einem schöneren Ort werden zu lassen.

Bitte unterstützt / unterstützen Sie uns, öffnen Sie das Fenster zur Seele und tun auch Sie etwas Gutes.


 

14.05.2018

Das Quintett aus La Linea

Am 26. Mai startet eine etwas andere Hilfsaktion, 5 Schäfi-Mixe, die kaum eine Aussicht auf ein Zuhause haben, sollen diese Möglichkeit nun bekommen.

 Als kleine Welpen wurden sie im Tierheim La Linea in Spanien abgegeben. Inzwischen sind sie 5 Monate alt und mit jedem Tag schwindet ihre Chance, endlich das Glück zu finden….

Am 26. Mai dürfen alle zum Tierschutzverein Tierisch Belzig in Bad Belzig nahe Berlin reisen. Dort werden sie großzügig untergebracht, dürfen Spaziergänge machen und werden für das Leben in einer eigenen Familie vorbereitet.

Diese Zusammenarbeit wird erst durch Sonderkonditionen, die uns Tierisch Belzig einräumt, möglich, trotzdem müssen wir natürlich für die Unterbringung aufkommen und hoffen auf Ihre Unterstützung, jeder Euro zählt !

Nach Eintreffen des Quintetts in Deutschland werden wir Aditi, Aurelio, Beltran, Cristina und Fleur  einzeln vorstellen und hoffen, dass sie schnell eigene Familien finden, damit diese Aktion nicht die Einzige bleiben wird !


05.05.2018

Hündin Rubia

Rubia bleibt unser Sorgenkind. Die Entzündungen im Ohr kommen immer und immer wieder, der Gehörgang ist dann voll mit Eiter und muß gespült und gesäubert werden. Antibiotikum hilft nur schleppend.

Für Rubia immer eine Tortur, ebenso immer unschöne Besuche für ihre Menschen, die mit ihr hunderte Kilometer zum Tierarzt zurücklegen.

Wir scheinen den Gehörgang nicht in den Griff zu bekommen, und deshalb hat sich Rubias Familie auch über andere Möglichkeiten erkundigt.

Weitere Informationen und eine Zusammenstellung der Kosten finden Sie hier.


03.05.2018

Hündin April

Bitte helfen Sie, damit diese Hündin leben darf!

Drei Tage lang lag sie schwer verletzt am Straßenrand, so lange musste April auf Hilfe warten….

Als sie dann endlich von Freiwilligen in eine Tierklinik gebracht wurde, konnten Röntgenbilder keinen Aufschluss über ihre Verletzungen geben – erst ein CT in einer Klinik für Humanmedizin zeigte das ganze Ausmaß menschlicher Grausamkeit. Sie wurde brutal niedergeschossen, zwei Wirbel an der Halswirbelsäule waren verletzt, eine Kugel hatte ihr das eine Augenlicht geraubt, weitere Kugeln hatten Zerstörungen in ihrem ganzen Körper angerichtet.

Aber sie wollte leben, ihre Augen sagten es, und sie ertrug alle Operationen und Behandlungen klaglos. Welch wunderbare Hundeseele, es treibt uns die Tränen in die Augen.

Nun wollen wir sie begleiten, wir wollen so gerne helfen, wiedergutzumachen, was unverzeihlich ist. Teuer ist und wird die Behandlung allemal, alleine die erste Operation hat 670 Euro gekostet. Deshalb brauchen wir Ihre Hilfe, gemeinsam können wir diesem Hundemädchen den Weg in ein schönes Leben ebnen, sie ist es so sehr wert, auch wenn andere Menschen das einmal anders gesehen hatten….

Jeder Euro bringt April die Genesung durch eine entsprechende Behandlung ein kleines Stückchen näher, sie muss noch weitere Operationen überstehen, aber sie scheint auf einem guten Weg zu sein, bitte helfen Sie !!!

Wenn April soweit genesen ist, dass sie ausreisen kann, benötigt sie dringend eine Plätzchen bei einer Pflegefamilie oder natürlich am liebsten ein Endzuhause.

Möchten Sie ihr das vielleicht ermöglichen ????


21.03.2018

DAS TIERHEIM LA LINEA BENÖTIGT HILFE!!!!!!

Am Wochenende hat es in der Region La Linea wieder sintflutartige Regenfälle gegeben. Dadurch steigen die Flüsse um ein Vielfaches an und überfluten in rasendem Tempo die Landstriche.

Peter Koekebakker vom Tierheim La Linea fährt in diesen Situationen sofort los, um Tiere vor dem Ertrinken zu retten.

Viele Pferde, Nutztiere, aber auch Hunde werden in Südspanien immer noch an Ketten gehalten. Bei solchen Überschwemmungen haben diese Tiere keine Chance zu überleben. Ihre Besitzer machen sich nicht die Mühe, ihre Tiere aus den lebensbedrohlichen Umständen zu befreien.

Einige Tiere konnten durch Peters Einsatz buchstäblich in der letzten Sekunde gerettet werden!

Allerdings ist der Transporter des Tierheimes bei der Rettungsaktion im wahrsten Sinne des Wortes abgesoffen. Durch den hohen, immer weiter gestiegenen Wasserstand, ist Wasser in den Auspuff gelaufen und hat somit den Motor des Fahrzeuges so beschädigt, dass ein Ersatzmotor eingebaut werden muss.

Die Kosten belaufen sich dabei auf ca. 7000,- €!!!

Das Tierheim ist zwingend auf den Transporter angewiesen!

Der SALVA Hundehilfe e.V. versucht nun Mittel aufzubringen, um das Tierheim finanziell zu unterstützen, damit das für den Motor benötigte Geld nicht bei der Versorgung der Hunde fehlt!

Helfen auch Sie mit einer Spende! Jeder einzelne Euro hilft!