Pflegestelle oder Zuhause gesucht
Pecas
Bodeguero

Bodeguero Pecas, 04/2020, ca. 40 cm

Ich hatte mein Leben lang nur einen einzigen Begleiter. Er hat mich beschützt, er war meine Konstante im Leben. Nur seinetwegen bin ich noch hier. Er war gut für mich, sinnvoll, absolut notwendig. Ich hab nicht viel Schönes erlebt- deshalb war er so wichtig. Mein Begleiter. Nun sagen sie, dass genau er, dieser Begleiter mein größtes Handicap ist. Weil er mich hindert, mich schlecht dastehen lässt. Sie sagen, dass er mir nicht länger helfen kann… Eher verhindert, dass meine Menschen mich finden. „Meine Menschen“… wie das klingt… Nach Hoffnung! Und warm! Und schön! Eigentlich… Denn mein Begleiter säht im Hintergrund tatsächlich leise Zweifel… Ob diese, meine Menschen, es wirklich gut mit mir meinen würden. Ob es sie überhaupt gibt… Immer öfter würde ich meinen alten treuen Begleiter deshalb gerne loswerden. Hab ich uns eigentlich schon vorgestellt? Ich heiße Pecas. Mein treuer Begleiter heißt Mißtrauen!

Wir wissen nichts über Pecas Vorgeschichte. Viel Gutes kann nicht dabei gewesen sein. Denn obwohl sie nun schon eine Weile im Tierheim ist konnte sie bislang nur zu ihrer Pflegerin Vertrauen aufbauen. Diese darf sich ihr nähern, sie anfassen, aus dem Zwinger holen und mit ihr unterwegs sein. Allen Anderen präsentiert Pecas sich wenig zugänglich und demonstriert dies auch deutlich an den Gitterstäben.

Zwei Dinge sind klar: 1. Pecas kann Vertrauen lernen- es braucht nur die richtigen Menschen. Und Zeit. Und Geduld! Pecas hat das schon einmal geschafft, es wird ihr also auch wieder gelingen! 2. Pecas hat im Tierheim KEINE CHANCE! Hier wird sie ihr Vertrauen nie auf andere Menschen ausbauen können. Hier wird ihr alter Begleiter ihre einzige Konstante bleiben und sie im Zwinger alt werden lassen. Das gilt es unbedingt zu verhindern, deshalb stellen wir Pecas hier vor.

Ihre Vergangenheit können wir nicht mehr ändern. Aber SIE können ihre Zukunft verändern. Sie können Pecas Menschen werden und ihr beweisen, dass sie ihren alten Begleiter Stück für Stück loslassen kann. SIE werden diese Entwicklung erleben und begleiten dürfen. Gerade bei Hunden wie Pecas ist ein solcher Werdegang besonders schön zu begleiten. Wenn Sie Pecas Entwicklung begleiten wollen melden Sie sich gern bei ihrer Vermittlerin der SALVA Hundehilfe, sie kann bald ausreisen.

» Pecas Video

Unsere Hunde werden nach Übersendung eines Fragebogens und einer positiven Vorkontrolle mit einem Schutzvertrag sowie gegen die Entrichtung einer Schutzgebühr vermittelt. Das grundsätzliche Verfahren der Übersendung eines Fragebogens und einer positiven Vorkontrolle sowie des Abschluss eines Pflegevertrags gilt auch für die Übernahme einer Pflegestelle.
Die Hunde des SALVA Hundehilfe e. V. sind geimpft (grundimmunisiert) und entwurmt. Sie werden vor Ausreise auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

» Weitere Informationen finden Sie in unserer SALVA Info Broschüre.

Kontakt

AnsprechpartnerAndrea Funk
Telefon0173 – 51 74 297
E-Mailandrea.funk@salva-hundehilfe.de