Willkommen bei SALVA Hundehilfe e.V.

Die Vermittlung von ganz besonderen Hunden

Wir, der SALVA Hundehilfe e. V., sind ein Team von aktiven Helfern in ganz Deutschland, die sich ehrenamtlich um die Vermittlung, Vermittlungshilfe oder Unterstützung notleidender Hunde einsetzen. Wir arbeiten eng mit tollen Tierschützern und Tierheimen in Deutschland und im Ausland zusammen.

Besonders am Herzen liegen uns die Hunde, die aufgrund ihres Alters, eines Handicaps, einer Krankheit oder auch einer verletzten Seele keine Chance auf Vermittlung haben. Hunde, die von vielen längst aufgegeben wurden oder deren Versorgung oder gar Rehabilitation kosten- und pflegeintensiv ist. Hier sehen wir unsere Stärke, bei – und mit – diesen Notfä(e)llen schlägt auch unser Herz.

Wir machen uns für den Auslandstierschutz stark, da dort ein Hundeleben meist nichts wert ist und Leid und Elend der Tiere teilweise unerträglich sind. Unkontrollierte Vermehrung und kistenweise ausgesetzte Welpen stellen dort ein großes Problem dar. Die Tierheime sind gerade mit den betreuungsintensiven Welpen, denen nicht die nötige Zuwendung entgegengebracht werden kann, völlig überfordert. Nicht selten werden dann diese Tiere, die im Welpenalter ins Tierheim kommen, zu den „vergessenen Hunden“ und fristen viele Jahre lang ein elendes Dasein. Wir versuchen daher, so gut es geht, auch schon für diese Junghunde einen Platz zu finden. Ohne Unterstützung aus Deutschland würden die – oft deutschen – Tierschützer vor Ort nichts ausrichten können und aufgrund der großen Anzahl der hilfsbedürftigen Tiere schlichtweg scheitern. In den meisten Ländern liegt noch ein langer Weg vor den Menschen, die für diese Tiere kämpfen, aber man darf und wir wollen sie nicht in ihrem Kampf alleine lassen!

Wir unterstützen die Einrichtungen vor Ort mit benötigten Hilfsgütern und Spenden oder schicken Futterlieferungen. Erfolgreich konnten auch schon Kastrationen in Kooperation mit ortsansässigen Tierheimpraxen durchgeführt werden.

Bei alledem sind wir natürlich auf Unterstützer, Freunde, Spender und Interessierte angewiesen. Informieren Sie sich auf den weiteren Seiten über unsere Arbeit, überzeugen Sie sich von Erfolgen und Aktionen. Wir freuen uns sehr über Ihre Unterstützung!

Mucha gente pequeña,
en lugares pequeños,
haciendo cosas pequeñas,
pueden cambiar el mundo.

#MAAT46 #GuardiaCivil

Wenn viele kleine Menschen
an vielen kleinen Orten
viele kleine gute Dinge tun,
können sie das Gesicht dieser Welt verändern!

 


Hier finden Sie unsere aktuellen Spendenprojekte

https://salva-hundehilfe.de/spendenprojekte/


08.05.2019

Die Rettung von Peter’s Galgos oder auch Peter’s Versprechen:

Hier sind sie nun in unserem Tierheim, 10 Galgos, aussortiert von verschiedenen Jägern aus Sevilla. Es sind besondere Galgos, denn es sind Peter’s!!!

Bereits im Februar erzählte uns Peter noch das er in der darauffolgenden Woche Galgos in Sevilla abholen geht. Nur wenige Tage später musste er jedoch ins Krankenhaus, und nach langem Aufenthalt dort, hörte sein Herz letztlich viel zu früh auf zu schlagen…

Wer rettet nun all die Tiere die sonst Peter gerettet hat, für die sonst Peter gekämpft hat, Tag für Tag?!

Durch Zufall stießen wir am 11. April bei Facebook auf den Hilferuf einer Spanierin. Galgos in Sevilla sind vom Tod bedroht, da die Organisation die sie bereits vor Wochen übernehmen wollte, ihren Leiter verloren hatte und die Galgueros sich nicht länger hinhalten lassen! Das konnten doch nur Peter’s Galgos sein!

Und so nahmen wir umgehend Kontakt auf, Englisch-Spanisch, Google Übersetzer… Sie waren es, und es war nun wirklich kurz vor 12 für die Tiere, die Jäger wollten sie endlich los werden! Nach langen Gesprächen mit Ana, unserer jetzigen Tierheimleiterin und der schon damals wichtigen rechten Hand von Peter, konnten wir es nun endlich schaffen, das 10 dieser Galgos zu uns kamen. Außerdem noch eine Bretonin und ein Mastin. 2 weitere Galgos konnten wir an einen anderen deutschen Verein übergeben. Ein Galgo blieb „verschwunden“ und wir wissen leider nicht was der Jäger mit ihm gemacht hat, oder wo der Rüde nun ist.

Die ersten 7 Tiere kamen am 27.04. bei uns an, 5 weitere am 01.05. Einige der Tiere haben schrecklich gelebt, an kurzen Ketten festgebunden, mit einem winzigen Bewegungsradius. Ungeziefer, lichtes Fell, schlechtes Immunsystem-auch zurück zu führen auf gammeliges Wasser und minderwertige Ernährung.

Die Übernahme solcher Tiere ist für unser Team vor Ort immer ein großer Kostenfaktor und oft erstmal gar nicht abzuschätzen.

Und unser spanisches Team hat natürlich gerade davor im Moment große Angst…. Wie wird es ohne Peter auf Dauer weitergehen, wird es überhaupt weitergehen können?!

Wir freuen uns unheimlich, dass diese 12 Hunde nun in unserer Obhut sind und wir ihnen ein schönes Leben schenken dürfen.

Wir führten einen kleinen Teil für Peter weiter, es sind seine Galgos, die er selbst nicht mehr retten konnte…

Nun brauchen die Hunde und das Team euch! Helft uns die Kosten zu tragen!

PayPal:
prodeanll99@hotmail.com

Bankverbindung:
Prodean
IBAN ES77 2100 8518 2822 0004 5243
SWIFT CAIXESBBXXX
Betreff: Peters Promise


29.04.2019

„Cooper ist ein selbstbewusster Hund aus dem Auslandstierschutz. Ich sah ihn, verliebte mich und adoptierte ihn. Schon am Anfang liefen wir neugierig über Felder und Wälder. Also reichte mir ein Halsband zur Sicherung. Mein Hund bleibt immer an meiner Seite, so war mein Gedanke bereits ab der ersten Sekunde mit Cooper. Cooper sah das anders – eines Tages witterte er etwas, ruckte und zuckte. Ehe ich realisieren konnte, was passiert war, stand ich mit Leine und Halsband in der Hand und ohne Hund im Wald. Zwei Stunden später fand ich meinen Hund in der Mitte eines Sees wieder. Im Winter und am Ende seiner Kräfte. Man muss tun, was man tun muss und so begab auch ich mich in den See und holte ihn aus dem kalten Nass.“

Dumm gelaufen sagen Sie? Richtig, das ist dumm gelaufen. Cooper kennt den Ausweg aus seinem Halsband und wird ihn bei der nächsten Fährte wieder wählen wollen. Doch stellen Sie sich einmal die anderen Enden dieses Szenarios vor. Cooper rennt alleine durch den Wald und wird vom Jäger erschossen. Cooper rennt aus dem Wald auf die nächste Landstraße und wird vom Auto überfahren. Cooper wäre in der Stadt ausgebrochen und dort auf viele verschiedene Arten gefährdet. Das alles wäre nicht mehr nur dumm gelaufen.

Vor allem zu Beginn des Lebens mit Hund ist es ungemein wichtig, ihn ordentlich zu sichern. Wir alle hoffen auf eine tiefe Freundschaft zwischen uns und dem Hund. Doch das benötigt Zeit – bis zum bedingungslosen Vertrauen hilft die verantwortungsbewusste Sicherung. Diese verantwortungsvolle Sicherung beginnt schon bevor Sie Ihren neuen Freund abholen. Sie besorgen sich ein Sicherungsgeschirr, vielleicht sogar ein zweites, da die genauen Größen der Vierbeiner meist nicht bekannt sind. Die meisten Tierhandlungen nehmen die unbenutzten Geschirre unproblematisch zurück.

Worauf müssen Sie bei einer verantwortungsbewussten Sicherung achten?
Hunde sollten verantwortungsvoll gesichert werden. Das gilt für unsichere Hunde, ebenso wie für die Draufgänger.

Der Unterschied zwischen einem einfachen Geschirr und einem Sicherheitsgeschirr liegt in der Anzahl der Riemen. Ein Sicherheitsgeschirr hat einen zusätzlichen Riemen am Bauch. Dadurch ist gewährleistet, dass auch ein wendiger Hund nicht aus dem Geschirr schlüpfen kann. Im Idealfall sichern Sie Ihren Hund immer doppelt mit Sicherheitsgeschirr und Halsband. Lassen Sie ihn nicht unbeaufsichtigt, auch nicht im eigenen Garten. Mit einer Schleppleine kann er sich in einem großen Radius bewegen und die Welt erkunden und Sie haben dennoch die Kontrolle.

Die richtige Sicherung am Abholtag und den ersten Wochen im neuen Zuhause
Der Tag der Abholung und die erste Zeit im neuen Zuhause sind für alle Beteiligten aufregend und spannend. Umso wichtiger ist eine gute Sicherung, damit sich alle entspannt und sicher kennenlernen können. Hier finden Sie eine Checkliste der Dinge, die Sie zur Abholung dabei haben sollten:


„Manchmal sitzen sie vor Dir, mit Augen, so hinschmelzend, so zärtlich und so menschlich, dass sie Dir beinahe Angst machen, denn es ist unmöglich zu glauben, dass da keine Seele in Ihnen ist.“
– Theophile Gautier-

In unserer Kategorie „Glückliche Fellnasen“ können Sie sehen wie vielen Hundeseelen die SALVA Hundehilfe e.V. bereits durch das unermüdliche Engagement unserer ehrenamtlichen Helfer und durch die Spenden unserer Unterstützer eine zweite Chance und ein Herzenszuhause ermöglicht hat.

Doch es warten noch so viele Seelen auf unsere Hilfe und wir möchten gemeinsam mit Ihnen etwas bewegen:

Der Erfolg unserer Arbeit liegt darin, dass sich die SALVA Hundehilfe e.V. überwiegend aus Spenden finanziert. Nur mit Ihrer Hilfe können wir unsere Partnertierheime und Tierschutzorganisationen im In-und Ausland unterstützen, den kranken und verwahrlosten Tieren die tierärztliche Betreuung zukommen lassen, Pflegestellen und Unterkünfte für die Hunde sicherstellen und die Welt nach und nach zu einem besseren Ort für die Tiere werden lassen.

Sie möchten uns dabei unterstützen, den Hundeseelen im Auslandstierschutz eine zweite Chance zu ermöglichen, können jedoch selber kein Tier bei sich aufnehmen oder haben nicht die Möglichkeit „Zeit zu spenden“?

Werden Sie Fördermitglied und unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende!

Als förderndes Mitglied leisten Sie einen wertvollen Beitrag für unsere Arbeit, den wir zu 100% an die Hunde weitergeben werden. Jeder Mensch, der sein Herz öffnet und sich entscheidet einen Beitrag zu leisten, sich für die Tiere einsetzt und seine Stimme erhebt ist unbeschreiblich wertvoll für den Erfolg unserer Arbeit.

Tue etwas Wunderbares. Die anderen könnten dich nachahmen.
– Albert Schweitzer –


Auf Facebook immer die akFB-LikeButton-online-512tuellsten Informationen!

Schaut doch mal vorbei und gebt uns euren “LIKE” – je mehr wir sind sind, um so größere haben unsere Notfelle, ihre Menschen zu finden!


§11

 

Die SALVA Hundehilfe hat die Erlaubnis nach Tierschutzgesetz § 11 Abs. 1 Nr. 5.  Unsere Fahrer haben den Befähigungsnachweis für Fahrer und Betreuer gemäß Artikel 17 Absatz 2 Verordnung (EG) Nr. 1/2005 über den Schutz von Tieren beim Transport (Tierschutztransportverordnung – TierSchTrV).