Aktuelle Spendenprojekte

 

Ab und zu haben wir schon Bilder von Hunden mit Euch geteilt, die unser Herz für einen Moment aussetzen lassen, denn, dass ein Lebewesen so viel Leid ertragen kann, ist für uns unvorstellbar. Wir finden, es ist wichtig auch diese Bilder zu zeigen, denn das ist für viele Hunde die tägliche, bittere Realität. Unser oberstes Ziel ist es nicht nur den Tieren zu helfen, die auf den ersten Blick leicht vermittelbar, wunderschön und gesund sind. Besonders am Herzen liegen uns die Notnasen, die bereits abgehakt wurden, als hoffnungslos und dem Tod nahe beschrieben werden. Die Hunde, die angeblich zu alt, zu krank oder zu hässlich sind, um sie zu vermitteln.


Coraima

27.08.2021

Hallo, ich melde mich zurück ????Heute war ich zum Fäden ziehen…ganz angenehm war das nicht, aber meine Pflegemama sagt, dass ich sooo tapfer gewesen bin nach meinem Klinik-Trauma. ????❤
Der Tierarzt war im Großen und Ganzen sehr zufrieden mit mir, nur die Beule an meiner Narbe muss sich noch zurück bilden. ????
Morgen fahre ich in den Urlaub. Ich freue mich schon riesig auf die Auszeit nach den anstrengenden letzten Wochen…Entspannung und Erholung mit meiner Pflegefamilie, das wird so toll! ☺????

Ich melde mich wieder,
eure Cora ❤

 

 


Aticha

28.08.2021

Wuff wuff, hier ist Aticha. ????

Um mich war es die letzten 2 Wochen sehr still hier, aber jetzt möchte ich mich auch nochmal zu Wort melden: Mit großen Aticha-Schritten geht es in Richtung eines wichtigen Termins.???????? Am 2. September habe ich mein Vorgespräch beim Tierarzt. Ich werde noch einmal komplett untersucht, durch gecheckt und geröntgt und im Anschluss bekomme ich dann meinem OP-Termin für die Amputation meines rechten Vorderlaufs.???? Schon jetzt fühle ich mich eigentlich als Dreibeinchen und ich hoffe, dass ich ohne Ballast dann ungehindert spielen, toben und planschen kann, wie ich es am liebsten möchte. ???? ????

Ich habe mich richtig gut auf meiner Pflegestelle eingelebt und hole hier all die Liebe und Kuscheleinheiten nach, die ich vorher nie bekommen habe – das ist so ein tolles und warmes Gefühl. ❤ Fremden gegenüber bin ich zwar anfangs eher zurückhaltend und skeptisch, aber sobald ich aufgetaut bin, teile ich auch mit ihnen meine Freude und fordere meine Schmusezeit ein. ???? Mein Pflegefrauchen sagt, dass ich im Haus ganz ruhig bin und man mich oft weder sieht noch hört, dann liege ich meistens auf meinem Platz oder in Pflegemamas Bett (für mich sieht es aber aus wie ein riesengroßes Hundebettchen). ????

Fortsetzung folgt..

Eure Aticha/Leni ❤

 


BRUNA

16.10.2021

Der Einsatz für Bruna hat sich für die tapfere Nase gelohnt.

  • Bruna kann wieder laufen.
  • Bruna kann ein normales Hundeleben führen
  • Bruna hat ein Zuhause gefunden.

Das Hundemädchen hat ihr ganz eigenes Körbchen beziehen können und lebt jetzt bei ihrer Familie in Manhattan.
» Bruna in Manhattan (kleiner Clip)!

Und das konnte alles passieren, weil wir nicht weg geguckt haben, als ein Hundekind in Not war. Und das konnte alles passieren, weil Sie Bruna mit Ihren Spenden unterstützt haben. Für Bruna konnten wir gemeinsam erfolgreich Tierschutz betreiben. Eine Hundeseele konnte mit unserem gemeinsamen Einsatz ein Happy End erfahren.

Wir bedanken uns bei allen Unterstützer:innen und Spender:innen im Namen für Bruna mit vollem Herzen. Bruna´s Geschichte macht Mut, dass wir alle konkret etwas für den Tierschutz tun können.

Der Medizintopf für Bruna ist hiermit erfolgreich beendet.
LIEBEN DANK!
Vom SALVA-Hundehilfe Team


 

19.07.2021

Pumba

Pumba und Simon eine ganz besondere Freundschaft.

Pumba ist ein vierjähriger Mischlingshund – auch Großer genannt, sein Freund Simon ein fünfjähriger Bodeguero – auch Kleiner genannt. Die beiden Fellnasen sind in ihrer Unterschiedlichkeit unschlagbar und sie hängen unglaublich aneinander. Wie diese sehr berührende Freundschaft entstanden ist, dass weiß keiner so genau. In Spanien haben Sie zusammen auf einer Pflegestelle gelebt und jetzt am Wochenende ist das ungleiche Pärchen gestartet in ihr neues Leben nach Deutschland. Sie haben hier einen Pflegestellenplatz mit einer Übernahmeoption gefunden.

Nach Ankunft des Transporters am Treffpunkt ging es Pumba nicht gut. Er hatte Schwierigkeiten im Stand zu bleiben. Alle Anwesenden waren sehr besorgt, da unklar war, wieso es Pumba so schlecht ging. Er wurde in die Tierklinik gebracht, damit die notwendigen diagnostischen Untersuchungen vorgenommen werden. Seit Montag wurden diverse Untersuchungen bei Pumba durchgeführt und am Dienstag wurden die Untersuchungen fortgesetzt.

Die Herzuntersuchungen haben ergeben, dass Pumba unter Herzrhythmusstörungen leidet. Hinzu kommt eine Magen-Darm-Infektion. Die orthopädische Untersuchung hat ergeben, dass der Große Schmerzen hat und er bekommt erst einmal Schmerzmittel. Insgesamt hat sich sein Zustand verbessert. Zur Sicherheit bleibt Pumba noch in stationärer Beobachtung. Sollte er sich weiter stabilisieren, kann er morgen von seinen Pflegestellen-Eltern in der Klinik abgeholt werden. Nachfolgeuntersuchungen werden aber dennoch von Nöten sein. Zum Glück können die bislang festgestellten Diagnosen medikamentös behandelt werden.

Es ist zu erwarten, dass die medizinischen Kosten sich auf ungefähr 2.500,00€ belaufen werden. Um die immensen Kosten auffangen zu können, bitten wir Sie um Ihre Mithilfe in Form einer Spende. Durch Ihre Spende unterstützen Sie ganz direkt unseren Großen, aber auch alle anderen Fellnasen, die einer medizinischen Versorgung und Betreuung bedürfen und Sie unterstützen unseren Verein in seiner Arbeit.

Wir wollen sicher gehen, dass Pumba die medizinische Versorgung erhält, die er benötigt und die gleichzeitig zu einer Verbesserung seiner Lebensqualität führt. Das ist für uns eine Selbstverständlichkeit, die aber finanziert werden muss.

Wir bitten Sie hierbei um Ihre Unterstützung und Sie leisten einen wertvollen Beitrag für die Fellnasen, die uns alle brauchen.

Und dann wartet auf unseren Großen der Kleine. Simon wartet und wartet auf seinen Freund. Simon schläft und schläft… Wenn er wach wird, dann guckt er sich um und lässt traurig sein Köpfchen wieder sinken, da sein Freund Pumba nicht da ist. Dieser traurige Blick zerreißt einem das Herz.

Pumba wird zurückkommen…und die beiden Freunde können zusammen durchstarten in ihr neues Leben. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie nicht nur Pumba, sondern auch seinen Freund Simon.

SALVA-Hundehilfe e.V.
IBAN: DE96 2305 1030 0510 661 168
BIC: NOLADE21SHO
Sparkasse Südholstein (als Betreff: Spendenaktion Pumba)

PayPal: info@salva-hundehilfe.de (wichtig als Freunde senden, da ansonsten Gebühren anfallen und auch hier den Betreff: Spendenaktion Pumba angeben)

Pumba und Simon eine besondere Freundschaft: Zwei Freunde, die durch Ihre Unterstützung ein neues Leben beginnen können. Solidarität, Mitgefühl und Liebe zu den Tieren haben wir alle gemeinsam – lassen Sie uns auch gemeinsam für die notwendige medizinische Versorgung unserer Tiere an einem Strang ziehen. Danke vom SALVA-Hundehilfe-Team.

Pumba und Simon bedanken sich für Ihre Spende mit einem doppelten wuff, wuff und einem großen und kleinen Nasenschleck. Jeder Euro hilft und Sie bestimmen die Höhe Ihrer Unterstützung!

Spendeneingänge:

Waltraud Hoffstadt 50,- €
Margarete Elisabeth Giesen 110,- €
Carmen Kirchhof 4,- €
Christoph Johnen 25,- €
Anonymer Spender 150,- €
Nadine Helsper 25,- €
Yvonne Stolley 10,- €
Anonymer Spender 100,- €
Jona Gröbel 5,- €
Anonymer Spender 300,- €
Andreas + Jutta Sommer 20,- €
N. + T. Adam 20,- €

 


 

19.07.2021

Tula

Tula ist eine dreijährige Podenca und Tula wird sterben. Die Maus hat Krebs im Endstadium.

Anfang Juli ist die kleine Seele von Podenca nach Deutschland gekommen. Tula ist eines der Schicksale, die berühren…

Der Start in Deutschland stand schon unter einem schlechten Stern. Sie wurde von ihren Adoptanten einfach nicht abgeholt und es musste eine Notpflegestelle für die Nase gefunden werden. Und dann schien sich das Blatt zu wenden und Tula kam auf ihre jetzige liebevolle Pflegestelle, die nun zu ihrem Hospizplatz geworden ist. Tula ist dort in einer Umgebung, die sich fürsorglich und mit viel Zuneigung um die Maus kümmert.

Tula hatte einen Mammatumor, der gleich nach ihrer Ankunft auf der Pflegestelle platzte. Dieser wurde kurz darauf operativ entfernt. Mehrere kleinere Tumore mussten zusätzlich entfernt werden und wir dachten Tula habe es geschafft. Aber das Schicksal meint es nicht gut mit unserer Süß-Nase. Der Mammatumor hat gestreut und Metastasen haben sich in ihrem ganzen kleinen Körper verteilt.

Mit einer Spende unterstützen Sie Tula auf ihrem letzten Lebensabschnitt.

Tula hat sich in einer kurzen Zeit von einer eher vorsichtigen und zurückhaltenden Podenca zu einer zugewandten und freudig schwanzwedelnden Hündin entwickelt. Sie wird von ihrer Pflegefamilie geliebt und sie haben der SALVA-Hundehilfe angeboten, Tula einen Hospizplatz zu geben. Wir haben dieses Angebot gerne angenommen, weil wir wissen, dass Tula dort alles erhält, was sie benötigt.

Zitate der Hospiz-Mama: „Tula wird niemals ein kleiner Omihund werden“. „…die Riesen-Segelohren, die krummen Beinchen, nichts ist süßer als wenn sie freudestrahlend auf dich zu gehoppelt kommt und mit ihrem völlig unproportionierten Körper anfängt zu hüpfen und der ganze Körper mit ihrem Schwänzel wackelt“.Tula, 02.08.2015, ca. 35 cm, Podenco Maneto, 46499 Hamminkeln

Wenn die Metastasen anfangen zu wachsen, dann verbleibt Tula nur noch wenig Zeit. Wir können die Maus nicht mehr retten, aber Sie können Tula mit einer Spende unterstützen. Wir wollen alles für Tula ausschöpfen, was ihre Zeit verlängert und ihr noch Lebensqualität gibt. Machen Sie mit für Tula.

SALVA-Hundehilfe e.V.
IBAN: DE96 2305 1030 0510 661 168
BIC: NOLADE21SHO
Sparkasse Südholstein (als Betreff: Spendenaktion Tula)

PayPal: info@salva-hundehilfe.de (wichtig als Freunde senden, da ansonsten Gebühren anfallen und auch hier den Betreff: Spendenaktion Tula angeben)

Tula wird sterben: lassen Sie uns gemeinsam die Maus auf Händen tragen, damit Tula ihren letzten Lebensabschnitt in Geborgenheit und Liebe mit der erforderlichen medizinischen Versorgung erleben kann. Drei Jahre viel zu kurz und Tula hat alle Liebe und Fürsorge verdient, die jedes Hundeleben erfahren sollte. Danke vom SALVA-Hundehilfe-Team.

Tula bedankt sich bei Ihnen mit einem typischen Podenca-Nasenschleck – sanft und zärtlich.

Jeder Euro hilft und Sie bestimmen die Höhe Ihrer Unterstützung!

Spendeneingänge:

Anonymer Spender 150,- €
Michaela Armbruster 15,- €
Dominic Radl 300,- €
Marion Löbel 50,- €
Petra Lindenstruth 20,- €
Gaby Wolf 20,- €
N. + T. Adam 20,- €
Britta Hagen 100,- €


 

11.01.2021

Pauline

Update 17.02.2021

Für unser „Zweibeinchen“ Pauline hat mittlerweile ein völlig neues Leben angefangen. Sie durfte nach Deutschland ausreisen und hier auf eine liebevolle und sehr erfahrene Pflegestelle ziehen.

Unglaublich, was Liebe, Wärme und gutes Futter bewerkstelligen können. Paulines Augen glänzen, ihr Fell beginnt, es ihnen gleich zu tun, sie hat bereits ein wenig zugenommen und ihre offenen Stellen beginnen zu heilen.

Pauline zeigte sich von der allerersten Minute an als liebevoller Sonnenschein. Sie liebt Berührungen und Kuscheleinheiten und fordert diese auch ein. Mit ihren Menschen und ihrem Rudel auf dem Sofa abhängen ist für sie das Größte. Paulines weitere Hobbys sind sonnenbaden, Spielzeuge horten, auch mal Blödsinn machen und „immer-mittendrin-statt-nur-dabei“ sein. Sie liebt die Interaktion mit ihrem Rudel und lässt sich auch mit ihrem Handicap nicht die Butter vom Brot nehmen.

Natürlich wurde die Süße auch bereits tierärztlich begutachtet. Zu allen bekannten „Gebrechen“ kam ein Bruch der Vorderpfote, dieser wurde gegipst und wird von der Pflegestelle fachlich betreut. Die Leishmaniose ist bestätigt, allerdings hat Pauline keinen akuten Schub und benötigt somit derzeit auch keine Milteforan Behandlung. Sie steht (und läuft) mittlerweile hauptsächlich auf drei Beinen, so dass wir hoffen, dass sie diese drei in Zukunft auch dauerhaft nutzen kann. Das vierte Bein ist allerdings unwiederbringlich kaputt, mit diversen Schäden an Bändern, Sehnen und Gelenken. Es behindert Pauline mehr, als dass es nützt, wie es diesbezüglich weitergehen kann wird aktuell geklärt.

Die SALVA Hundehilfe bedankt sich bei Paulines Fangemeinde. Für Eure Spenden, Euer Mitfiebern und Eure guten Wünsche. Für Euer Interesse an Paulines Schicksal und am Tierschutz insgesamt. Dranbleiben- wir halten Euch weiter auf dem Laufenden.

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an Paulines Pflegeeltern Silke und Luis – Ihr seid wirklich ganz besondere Menschen und der absolute Hauptgewinn für Pauline. Danke, dass Ihr Euch so sehr einsetzt!

 

Update 02.02.2021

Ihr Lieben unser Sorgenfellchen Pauline hat es am Wochenende auf eine tolle Pflegestelle nach Deutschland geschafft.

Wir sind heilfroh und voller Hoffnung, dass wir das Leben dieser armen Seele vielleicht ein bisschen besser machen können.

Pauline war voller Flöhe und hat viele sehr verkruste Hautstellen, die teilweise in einer warmen Dusche erstmal gelöst werden konnten. Ihre Pfoten sind sehr wund und die Vermutung liegt nahe, dass sie trotz ihres Zustandes sls Zuchtmaschine missbraucht wurde. Es sind Bilder die man sich einfach nicht vorstellen möchte.

Aktuell bekommt Pauline Allopurinol gegen die Leishmaniose und regelmäßig Schmerzmittel um ihre Situation zumindest etwas erträglicher zu machen.

Wir wünschen uns sehr, euch bald von einem kleinen Hoffnungsschimmer bezüglich ihres Gangbildes berichten zu können.

Danke an alle die Pauline unterstützen und uns bei dem Kampf ihr Leben lebenswert zu machen unterstützen. ❤️

 


Mir fehlen einfach die Worte. Viele unserer Hunde haben ein trauriges Schicksal. Sei es ein gebrochenes Herzchen, Schmerzen oder Hunger und dann kommt Pauline eine Hündin die in knapp einem Jahr, ihrem ersten Lebensjahr, alles erleiden musste.

Pauline hat ihr Leben einzig und allein ihrem beeindruckendem Kämpferherz zu verdanken. Ohne diesen Lebenswillen wäre sie heute nicht mehr unter uns. Der Glaube an das Gute auf dieser Welt hat gesiegt und auf diesem Wege suchen wir Paten die Pauline unterstützen und ihr zeigen, dass es genau das Gute auch gibt.

Mit zwei gebrochenen Hüften wurde Pauline in eine Box gesetzt und sich selbst überlassen. Völlig dehydriert, ausgehungert und schmerzerfüllt wurde die Maus von Tierschützern gefunden. Es ist ein Wunder, dass Pauline heute auf ihren Vorderpfoten hoppeln kann und somit die Möglichkeit hat sich fortzubewegen. Ihre Brüche sind sehr schlecht zusammengewachsen und aktuell gibt es keine Möglichkeit sie zu operieren. Pauline muss nach Deutschland in fachärztliche Behandlung ggf. benötigt sie einen Rollstuhl.

Bitte unterstützt Pauline auf ihrem Weg in ein hoffentlich bald schmerzfreies Leben.
Jeder Euro zählt! Ihr bestimmt selber die Höhe Eurer Unterstützung.
Verwendungszweck: Medizintopf Pauline

Spendeneingänge:

Elfriede Baldauf hat eine monatliche Patenschaft in Höhe von 50,- € übernommen ♥
Christa Fekete hat eine monatliche Patenschaft in Höhe von 25,- € übernommen ♥
01.2021 1767,91 €
02.2021 723,34 €
03.2021 155,- €

 


 

09.11.2020

Tino

Es gibt in unserer Arbeit immer wieder unfassbare Schicksale. Hunde, die wirklich alles Elend der Welt in sich vereinigen und medizinisch wirklich alles abbekommen haben was geht – Vieles davon oft zugefügt von Menschen. Wie bei Tino z.B., der soviel erleiden musste und trotzdem nur glücklich ist und nur eins will: LEBEN!

Deshalb an dieser Stelle ein Spendenaufruf für den kleinen Helden:

Hallo, mein Name ist Tino, ca. 10 Jahre alt und ich brauche Eure Hilfe.

Ich bin so glücklich endlich hier in Deutschland angekommen zu sein. Leider war das nicht so einfach und ich musste immer wieder hoffen dass mich jemand aufnimmt. In Spanien wurde ich in einer verlassenen Gegend aufgefunden und kam ins Tierheim. Ich hatte bereits feste Interessenten, doch als man mich Ausreise fertig machen wollte wurde festgestellt, dass Herzwürmer in meinem kleinen Herz sind und plötzlich war da niemand mehr der mich wollte. Von April bis Juni 2020 dauerte die Behandlung in Spanien. Viele Hunde überleben das nicht. Doch ich habe es geschafft.

Am 15. August 2020 war endlich die Ausreise in eine Pflegestelle nach Deutschland. Leider war da plötzlich noch ein anderes Problem. Nachts schlimme Anfälle/Husten und ich bekam kaum noch Luft. Antibiotika sollte helfen und auf einem Röntgenbild war ein Geschoss von einem Luftgewehr zu sehen. Ich wechselte die Pflegestelle und bin jetzt in Bingen. Die Tierärztin dort gab mir sofort Cortison und machte eine 3D Aufnahme. Da war zu erkennen, dass das Diabolo (Geschoss) in der Lunge sitzt und zwischen Herz und Lunge war eine Entzündung zu sehen. Das Cortison half sofort beschwerdefrei zu werden. Doch die Behandlung geht noch weiter. Laut Ärztin bin ich eine Dauerbaustelle. Das Cortison wird wegen der vielen Nebenwirkungen jetzt langsam abgesetzt und ein Asthmamittel wird eingeführt. Das Geschoss bleibt in meiner Lunge. Eine Operation wird nicht empfohlen. Mein linkes Hinterbein hatte wohl mal einen Kreuzbandriss der zwar operiert wurde, aber dort hat sich eine Arthrose gebildet. Nach dem Cortison werde ich noch auf Schmerzmittel eingestellt und die Zähne werden später auch noch saniert. Ein Herzultraschall wurde wegen der Herzwürmer auch noch gemacht. Keine Würmer und das Herz ist in Ordnung. Das alles hat mir sehr geholfen und ich bin richtig glücklich hier auf der Pflegestelle. Doch leider kostete die Diagnose und die Behandlung viel Geld und es werden weitere Kosten entstehen.

Bitte helft mir und der SALVA Hundehilfe mit einer Spende. Ich brauche Euch so dringend. Obwohl Menschen mir das angetan haben liebe ich Euch trotzdem und bin auch ganz lieb. Ich möchte noch ein paar Jahre beschwerdefrei hier in Deutschland leben. Ich freue mich über jede noch so kleine Spende, denn sie ist mir eine große Hilfe. Danke, Euer Tino

Für Tinos medizinische Versorgung sind bislang etwa 1000 Euro investiert worden. Geld, das gern gegeben wurde und nun doch an anderer Stelle fehlt. Aus diesem Grund wenden wir uns erneut an Sie / Euch und bitten um Unterstützung. Nicht für uns, denn unsere Arbeit ist ehrenamtlich. Wir bitten im Namen unserer Schützlinge um Unterstützung- im Namen Derer, die nicht selbst für sich sprechen können. Bitte helfen Sie uns erneut helfen, wir die SALVA Hundehilfe und all unsere Schützlinge sind Ihnen / Euch sehr dankbar.

Verwendungszweck: Tierarztkosten Tino

Spendeneingänge:

N. + T. Adam haben eine monatliche Patenschaft in Höhe von 10,- € übernommen ♥
R. + S. Emde haben eine monatliche Patenschaft in Höhe von 30,- € übernommen ♥
Familie Brozek 100,- €

 


 

24.02.2019

Lubo

Update 19.11.2019 – LUBO SUCHT DRINGEND PATEN UND EIN ZUHAUSE

Lubo durfte in diesem Leben noch nicht viel erleben. Er ist noch nicht alt und hat doch schon so viel Leid erfahren. Als wir auf ihn aufmerksam wurden, fristete er ein trauriges Dasein als Kettenhund. Ohne Bewegung, ohne Ansprache und ohne jemals vernünftiges, geeignetes Futter zu erhalten. So verkümmerte der stolze Herdenschutzhund nicht nur an seiner Seele, sondern auch körperlich. Er hatte kaum Muskeln, eine massive Fehlstellung der Vorderläufe musste noch vor Ort korrigiert werden, damit Lubo überhaupt laufen konnte. Geblieben ist eine massive Schädigung des Knies am rechten Hinterlauf.

Mittlerweile ist Lubo in Deutschland und in unserem Partnerverein bei „Tierisch Belzig“ untergebracht. Und dort kann er endlich beginnen am Leben teilzunehmen: Gras unter der Pfoten, Bewegung, menschliche Zuneigung- einfach Alles, was er noch nie hatte. Und er macht das toll, lernt schnell und hat erstaunlicherweise auch das Vertrauen in die Menschen nicht verloren. Zweibeiner findet er ganz toll und ist sehr freundlich zu ihnen.

Er wurde vor Ort erneut einem Tierarzt vorgestellt, Dieser kam zu dem Ergebnis, dass Lubo am Besten mit gezielter Physiotherapie und Muskelaufbau zu helfen ist. So soll eine weitere OP umgangen werden und wir hoffen, dass Lubo dann langfristig ohne Schmerzmittel leben kann.

Es macht uns glücklich Lubo so zu sehen, allerdings reißt seine Versorgung anhaltend ein großes Loch in unsere kleine Spendenkasse.

Es sind bereits hohe medizinische Kosten angefallen, weitere sind in Planung und auch die Unterbringung in der Pension kostet Geld. Geld, welches wir gern geben, das aber an anderen Stellen fehlt.

Lubo braucht Hilfe- wir brauchen diese Hilfe. Und deshalb suchen wir:

  • Spender- für die medizinischen und therapeutischen Kosten
  • Paten- für den monatlichen Unterhalt

Und natürlich vor Allem- ein geeignetes Zuhause, in dem Lubo endlich an- und zur Ruhe kommen darf. Dies Zuhause sollte ländlich und ebenerdig gelegen sein, ein großes, sicher eingezäuntes Grundstück beinhalten und ohne andere Tiere sein. Wichtig ist auch, dass die Menschen vor Ort Zeit haben, um mit Lubo zweimal wöchentlich seine Physiotherapie fortzuführen.

Die Menschen dort sollten erwachsen sein (Kinder mindestens 14 Jahre alt) und unbedingt Erfahrung mit Herdenschutzhunden haben. Im Gegenzug erhalten sie einen tollen Hund, der sich so sehr nach seiner großen Chance sehnt. Genau diese hat Lubo endlich verdient finden wir.

Verwendungszweck: Hilfe für Lubo

Kontakt: Martina Henning, Tel. 0176 618 990 71 oder martina.henning@salva-hundehilfe.de


Update 27.08.2019

Er ist da! Lubo hatte unverhofft und ganz kurzfristig das Glück, sein elendes Dasein in Bulgarien mit einer tollen Pflegestelle in Norddeutschland zu tauschen.

Der große Zottelbär kann es noch gar nicht fassen. Es gibt nun Spaziergänge für ihn, ein eigenes Hundebett und gutes Futter. Für alle ist es eine Herausforderung! Lubo wurde als erstes dem Tierarzt vorgestellt. Er lahmt sehr stark auf der Hinterhand, wir müssen schauen, wie wir ihm dort helfen können. Er wird nun kurzfristig kastriert, dabei werden weitere Röntgenbilder erstellt. Die erste Rechnung der Tierarztpraxis belief sich auf 400 Euro, wir müssen abwarten, wie teuer die anstehende Behandlung sein wird.

Wir brauchen eure Hilfe für Lubo!!! Er soll noch ein schönes Leben haben, wir müssen das schaffen! Jeder Euro zählt, bitte habt ein Herz für Lubo! Wenn ihr mehr über ihn wissen möchtet, scheut nicht, mich direkt anzusprechen, bitte helft alle ein klein wenig!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Lubo soll keine Schmerzen mehr haben! Der liebe Kerl ist 8 oder 9 Jahre alt, viel zu jung zum Sterben! Lubo wurde an der Kette gehalten, ein elendes, eintöniges Leben. Völlig abgemagert war er, man konnte die Hoffnungslosigkeit in seinen Augen sehen.

Wir wollen ihm helfen, zwei Operationen sind dazu nötig. In einer ersten Operation, 600 Euro wird sie kosten, wird das degenerierte Gelenk am linken Vorderbein versteift, in einem zweiten Schritt wird das rechte Hinterbein stabilisiert, weitere 250 Euro werden nötig sein. Dazu kommen die Kosten für den Klinikaufenthalt. Dann wird der Bub aber schmerzfrei sein und der Weg ist offen für noch viele glückliche Jahre.

Haben Sie ein Herz für lieben Kerl? Wenn viele Menschen ein klein wenig dazutun wird es möglich, er hat einen so wunderbaren Charakter, es muss einfach zu schaffen sein! Wenn Sie weitere Informationen wünschen oder Lubo im Anschluss vielleicht ein warmes Körbchen geben können, melden Sie sich gerne.

Bitte helfen Sie Lubo mit einer Spende auf das SALVA Spendenkonto oder per PayPal – als Verwendungszweck bitte „Lubo“ angeben, danke!